Regental-Triathlon in Nittenau
Preissl schneller als die Staffel

Der Welt- und Europameister Thomas Kerner schwamm für zwei Staffeln. Im Radfahren und Laufen ging er nicht an den Start. Bilder: Hirsch (3)
Sport
Nittenau
20.06.2016
69
0

400 Meter Schwimmen im Freibad, 20 Kilometer Radfahren durch das Regental und fünf Kilometer Laufen am Fluss entlang: Der 26. Regental-Triathlon lockte am Sonntag 85 Einzelstarter und zwölf Staffeln nach Nittenau. Rekordverdächtig waren nicht nur die Teilnehmerzahlen, sondern auch die Leistungen der Athleten.

Der 40-jährige Ralf Preissl aus Regensburg erzielte mit 54,59 Minuten eine überragende Bestzeit. Er war damit noch schneller als die beste Staffel. Ausrichter war wieder die Radsportabteilung des TSV Nittenau mit Spartenleiterin Michaela Bock an der Spitze. Sie und 40 Helfer aus dem Verein kümmerten sich um einen reibungslosen Ablauf und bekamen Unterstützung von der Feuerwehr Bergham, die die Radfahrstrecke von Nittenau über Stefling, Neuhaus, Kaspeltshub und zurück absicherte.

"Ohne Unfall und Sturz" - Michaela Bock war am Ende glücklich und zufrieden mit dem Verlauf. Mit dabei war erneut der beinamputierte Lokalmatador Christoph Kolbeck, der mit speziellen Prothesen an den Start ging und die Distanz in 1:27,11 Stunden bewältigte. Die prominentesten Teilnehmer waren Gesamtsieger Ralf Preissl vom Verein "Laufstilanalyse Regensburg" und der Welt- und Europameister im Cross-Triathlon, Thomas Kerner aus Dietldorf, der allerdings nur in der Staffel startete und dazu zweimal ins Wasser stieg.

Pöllinger Stadtmeister


er Stadtmeister in der Staffel wurde die Mannschaft "Da Nachwuchs" mit Marie Pöllinger (Schwimmen), Constantin Wagner (Radfahren) und Benedikt Brem, der nach 59,52 Minuten durch das Ziel lief. Den zweiten Platz belegte der TSV-Laufsport mit Jürgen Kraupner, Gerhard Feldmeier und Rudi Brem (1:05,14), gefolgt von den "Drei Mädels" mit Andrea Brem, Elke Mikelat und Gabi Lanzl (1:20,11). Staffel-Gesamtsieger wurde der TV Burglengenfeld mit Rainer Leopold, Tobias Pirzer und Andry Griny (55,47). Der Siegerpokal für die Damen-Staffel ging an den Lauftreff Teublitz mit Doris Leichtenberger, Anja Baldauf und Martina Pollmer (1:09,41).

er Stadtmeister im Einzel wurde Manfred Pöllinger (42) in 1:06,48 Stunden vor Thomas Süß (49) in 1:06,59 und Alois Oberberger (46) in 1:11,41 Stunden. Beste Dame war die 48-jährige Stefanie Schutty aus Regensburg, die mit 1:07,34 Stunden in der Gesamtwertung den 23. Platz belegte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.