Europa- und Deutsche Meister tragen sich ins Goldene Buch ein
Meisterlicher Empfang

Der KZV Nittenau und Umgebung errang drei Europameister- und zwei Deutsche Meistertitel. Bürgermeister Karl Bley (links) lud die erfolgreichen Züchter ins Rathaus ein, wo sie sich ins Goldene Buch der Stadt eintrugen (von links): Jakob Frankerl, Josef Hintermeier, Carl-Christian Brunner, Karl-Wolfgang Brunner, Franz Weber und Martin Heimgärtner (vorne sitzend). Bild: sir
Vermischtes
Nittenau
20.05.2016
6
0

Drei Europameister- und zwei Deutsche Meister-Titel: Für den Kleintierzuchtverein (KZV) Nittenau und Umgebung war 2015 ein einziger Triumphzug. Die Stadt Nittenau zeigte ihre Wertschätzung gegenüber den Züchtern und hatte ins Rathaus eingeladen, zum Eintrag ins Goldene Buch der Stadt. Doch es sind nicht allein die Zuchterfolge des Vereins, auf die die Stadt stolz sein kann.

"Ein Höhepunkt für den KZV Nittenau und Umgebung und allen Tierliebhabern war sicherlich vom 13. bis 15. November 2015 die alle drei Jahre stattfindende Europaschau", sagte Bürgermeister Karl Bley zu den Gästen im Sitzungssaal. Diese habe im französischen Metz stattgefunden. 14 Züchter des KZV haben daran mit 84 Tieren teilgenommen. 1000 Aussteller aus 20 Nationen mit 40 000 Tieren kamen bei diesem Ereignis zusammen.

"Einzigartiger Erfolg"


In Metz konnten Martin Heimgärtner sowie Carl-Christian und Karl-Wolfgang Brunner drei Meistertitel im Bereich Kaninchen erringen. Jakob Frankerl und Josef Hintermeier wurden bei der Deutschen Taubenschau in Leipzig jeweils Deutscher Meister. "Für den KZV und die Stadt Nittenau ein einzigartiger Erfolg, bei der die Fahnen der Stadt international und national hochgehalten worden sind", freute sich Bley. Die Kleintierzucht sei ein Hobby mit Verpflichtung, denn um die Tiere müsse man sich jeden Tag kümmern, sie versorgen und Umgang mit ihnen pflegen.

Im Jahr 2017 feiere der Verein sein 50-jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits, so Bley. Zu Beginn des Jahres soll es einen Ball geben. Das Stadtoberhaupt würdigte die vielen Aktivitäten des KZV, so die Organisation eigener Veranstaltungen wie die Gockerlkirwa. Als Botschafter der Stadt fungiere der KZV, indem er die Städtepartnerschaften mit Prestice und Biblis pflege. Bley dankte für dieses vielfältige Engagement. KZV-Vorsitzender Karl-Wolfgang Brunner dankte für den Empfang.

Trend zur Hühnerhaltung


Für den Verein sei es ein außerordentliches Zuchtjahr gewesen, bei dem man herausstellen konnte, was geleistet werde. Er dankte der Stadt und insbesondere Bürgermeister Karl Bley für die Unterstützung und das Wahrnehmen der Veranstaltungen. Es sei eine schwierige Zeit, angesichts von Computerspielen etwas Naturnahes anbieten zu wollen. Doch der Trend geht wieder mehr zur Hühnerhaltung hin. "Wir hoffen, dass dieses Hobby Zukunft hat", so Brunner.
Für den KZV und die Stadt Nittenau ein einzigartiger Erfolg, bei der die Fahnen der Stadt international und national hochgehalten worden sind.Bürgermeister Karl Bley
Weitere Beiträge zu den Themen: Goldenes Buch (20)Kleintierzuchtverein (57)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.