Generationswechsel in Fischbach
Feuerwehr wählt neuen Vorstand

Der neue Vorstand und Offizielle gehen die Aufgaben der nächsten Jahre an (vorne, von links): Stefan Rester, Gerhard Gleisl, Florian Loibl, Fabian Windl, Roland Hummel und 1. Kommandant Waldemar Kojda sowie (hinten, von links) Jürgen Kuprat, Manuel Huf, Markus Schuster, Reinhard Heinl, Christoph Bockes, Tobias Ziegler, Anna Kramer, Karlheinz Pongratz und Gerätewart Manuel Rester.
Vermischtes
Nittenau
11.11.2016
9
0
 
Die Feuerwehr ernannte Georg Dirmeier (links) und Heinrich Hofstetter (rechts) zu Ehrenmitgliedern. Georg Heinl (Mitte) ist nun Ehrenvorsitzender. Bilder: heg (2)

Generationswechsel bei der Feuerwehr: Fabian Windl löste bei der Generalversammlung im Gasthaus zur Sonne in Brunn Georg Heinl als Vorsitzenden ab. Auch der Schatzmeister Heinrich Hofstetter kandidierte nicht mehr. Stellvertretender Vorsitzender Karlheinz Pongratz wurde ebenfalls abgelöst.

-Fischbach. Schon vor Wochen hatte sich herumgesprochen, dass in der Fischbacher Feuerwehrführung ein Stabwechsel erfolgt. Georg Heinl, der den Verein ab 2004 führte, berichtete ein letztes Mal in seiner Funktion als Vorsitzender über das abgelaufene Vereinsjahr. Akribisch listete er die Teilnahmen an Festen kirchlicher und weltlicher Art auf, Gratulationen zu runden Geburtstagen aber auch zu Beerdigungen verstorbener Mitglieder auf. Auf jeden Fall ein enormes ehrenamtliches Pensum, das ohne den Rückhalt in der Familie nicht zu bewältigen gewesen wäre. Da war es schon hilfreich, dass Gattin Marianne ebenfalls Feuerwehrfrau ist. Heinl dankte ihr in der Versammlung im Besonderen, aber auch seinen Vorstandskollegen und Mitgliedern für die starke Unterstützung in all den Jahren.

1. Kommandant Waldemar Kojda sprach über die 27 Einsätze: 13 technischen Hilfeleistungen, neun Sicherheitswachten und fünf Löscheinsätze. Aus der Jugendfeuerwehr konnten die Aktiven t Martin Fenk, Sebastian Gleisl und Markus Schuster rekrutieren, so dass derzeit 31 ehrenamtliche Helfer dem Einsatzkommando zur Verfügung stünden.

Budget reicht nicht


Kojda dankte dem Nittenauer Kommandanten Michael Kerkez und der Stadt Nittenau für die Unterstützung bei der Beschaffung einiger Einsatzhosen und Überhosen. Dennoch benötige man noch Ersatz für die 16 Jahre alten Einsatzjacken. Hier erhoffe sich die Feuerwehr Fischbach Unterstützung von der Stadt Nittenau. Das vom Stadtrat vorgegebene Jahresbudget von 850 Euro reiche nicht aus. Beim Einwintern des Hydranten-Netzes im Raum Fischbach wurden an einigen Entnahmestellen erhebliche Mängel festgestellt.

2. Kommandant Stefan Rester berichtete über die Nachwuchsarbeit. Durchaus erfolgreich mit 33 Übungen, Vorbereitung zu Prüfungen und den bestandenen Wissenstests wurden 5 Jugendliche von 12 bis 18 Jahren als Feuerwehrnachwuchs vorbereitet. Spieleabende, Christbaumsammelaktion, Teilnahme am Faschingszug, Betreuung des Spieleparcours am Tag der offenen Tür sowie Teilnahme am Jugendzeltlager in Pilsheim rundeten die Aktivitäten ab.

Nach 29 Jahren als Schatzmeister in der Fischbacher Feuerwehr erstattete Heinrich Hofstetter letztmals Bericht über die finanzielle Lage. Er konnte geordnete finanzielle Verhältnisse vorweisen und somit Roland Hummel die Nachfolge im Amt erleichtern. Dritter Bürgermeister Jürgen Kuprat lobte die Fischbacher Wehr als sehr verlässlich. Dass erwirtschaftete Geld des Vereins überwiegend in den Aktivenbereich reinvestiert wurde, wertete Kuprat als "gut angelegt". Wegen der Finanzierung zusätzlicher Jacken sagte Kuprat Berücksichtigung in den Haushaltsberatungen zu. (Hintergrund)

EhrungenDie Feuerwehr Fischbach ernannte Georg Dirmeier und Heinrich Hofstetter zu Ehrenmitgliedern und Georg Heinl zum Ehrenvorsitzenden. Georg Dirmeier kam im Jahre 1971 zur Fischbacher Feuerwehr, ist seit 44 Jahren im aktiven Dienst und legte sämtliche Leistungsabzeichen bis zur Stufe Gold-Rot ab. Ausschussmitglied war er seit 1985 und seit dieser Zeit bei allen Maßnahmen maßgeblich beteiligt.

Seit 1980 ist Hofstetter bei der Feuerwehr und so lange auch im aktiven Dienst. Seit 1986 war er Mitglied im Ausschuss, seit 1987 Schatzmeister und somit für die finanzielle Abwicklung beim 125-jährigen Jubiläum im Jahr 1998, dem Neubau des Feuerwehrgerätehaus und der Anschaffung des neuen Feuerwehrautos verantwortlich.

Heinl ist seit 37 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst, seit 1992 war er stellvertretender Vorsitzender und übernahm 2004 die Nachfolge des Vorsitzenden Jakob Rester. Er war stellvertretender Festleiter beim 125-jährigen Jubiläum im Jahre 1998, das Gerätehaus wurde neu gebaut und eingeweiht (2001), eine neues Feuerwehrfahrzeug angeschafft (2004) und im Jahre 2005 mit einer großen Feier geweiht. In seiner Amtszeit erfolgten auch eine Satzungsänderung und die Anschaffung einer Wärmebildkamera, dessen Finanzierung erst durch eine Haussammlung realisiert werden konnte.

Weiter Mitglieder wurde geehrt:

Für 10 Jahre: Matthias Gietl

Für 25 Jahre: Günther Rester, Johann Huf, Gerhard Gietl

Für 30 Jahre: Karlheinz Pongratz

Für 40 Jahre: Rudolf Huf, Rupert Roidl, Josef Rester

Für 60 Jahre Fritz Neft. (heg)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.