Raiffeisenbank-Direktor Maximilian Zepf Schirmherr bei Geisterwanderung
Bitte auf Knien und ein Scheck

Maximilian Zepf (im Anzug, mit Scheck) erhörte die Bitten des Theater- und Festspielvereins Nittenau und beschirmt die 34. Geisterwanderung. Bild: sir
Vermischtes
Nittenau
11.05.2016
22
0

Die 34. Saison der Geisterwanderung wird beschirmt durch Maximilian Zepf. Die Hexen und Geister des Regentals sowie die Bierpanscher und Patres hatten sich beim Schirmherrenbitten viel Mühe gegeben. Sie wurden nicht enttäuscht.

Auf dem Marktplatz bot das bunte Völkchen einen prächtigen Anblick. Die meisten der Passanten wussten bereits, dass es sich nur um die Darsteller des Theater- und Festspielvereins handelte. Vorsitzender Albert Meierhofer und Bürgermeister Karl Bley unterstützten das Schirmherrenbitten tatkräftig. Bei der Raiffeisenbank erwartete Direktor Maximilian Zepf die muntere Truppe. Meierhofer legte sich ein spitzes Holzscheit gekonnt zurecht, so dass sich die Strapazen einigermaßen in Grenzen hielten, als er seine Bitte vortrug.

"Schlaget ein. Ihr werdet es nicht bereuen, weil die Hexen und Geister sind viel und überall, im Haus und Hof in Scheune und Stall." Mit diesen Worten versuchte Meierhofer den Bankdirektor zu überzeugen. "Schirmherr war ich schon öfter, aber noch nie bei einem historischen Schauspiel", bekannte Zepf, der für diese Ehre dankte. Das Gemeinwohl möchte er gerne unterstützen, deshalb übernehme er gerne dieses Amt. Als das Stück vor über 30 Jahren entstanden sei, habe noch niemand geahnt, zu welchem Erfolg das Marschierer-Theater einmal werden würde. In dieser Saison wird das Stück zum 100. Mal aufgeführt. Zepf sagte, dass der geschmückte Besen, ein Geschenk, einen Ehrenplatz in seinem Büro erhalte. Bürgermeister Karl Bley dankte für die Übernahme der Schirmherrschaft und überreichte eine kleine Stärkung in flüssiger Form. Zepf übergab dem Verein einen Scheck in Höhe von 3000 Euro. Gemeinsam feierten der neue Schirmherr und der Theater- und Festspielverein im Gasthof Jakob weiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.