Spatenstich für das Kinderhaus Nittenau
Investition in „Zukunft der Stadt“

Unter anderem Architekt Markus Weber (Dritter von links) und Bürgermeister Karl Bley (Vierter von rechts) setzten zum Spatenstich an. Bild: doz
Vermischtes
Nittenau
24.11.2016
35
0

Der Grundriss des in der Bodensteiner Straße geplanten Kinderhauses war schon zu erkennen. Arbeiter und Offizielle setzten am Mittwoch zum Spatenstich an. Zum neuen Kindergartenjahr soll der Bau bezugsfertig sein.

Er soll Platz für etwas mehr als 60 Buben und Mädchen bieten. Bürgermeister Karl Bley erklärte, dass die Maßnahme nach einer Ermittlung des Bedarfs notwendig geworden sei. Schließlich müsse die Stadt für Kinder ab einem halben Jahr einen Krippenplatz und für Buben und Mädchen ab drei Jahren einen Kindergartenplatz vorhalten. So die gesetzlichen Bestimmungen.

investiert deshalb in den rund 1,96 Millionen Euro teueren Bau. Knapp eine Millionen Euro (117 600 Euro für die Krippenplätze und 875 000 Euro für den Neubau der Kindertagesstätte) erhält die Stadt an Förderungen. Der Eigenanteil beträgt somit etwa 969 000 Euro. Die Nettonutzfläche betragt 570 Quadratmeter, die überbaute Fläche einschließlich Außenanlagen 1400 Quadratmeter (ohne Außenanlagen 645 Quadratmeter) .

Architekt Markus Weber erklärte beim Spatenstich am Mittwochvormittag: "Nittenau investiert in Kinder und Zukunft der Stadt." Er rechnet damit, wenn alles nach Plan läuft und die Witterung mitspielt, dass der Bau zum neuen Kindergarten-Jahr fertiggestellt sein sollte. Derzeit werden in Nittenauer Einrichtungen 320 Buben und Mädchen betreut sowie 22 Kinder außerorts.

HintergrundKindergartenplätze

St. Josef Nittenau: 100

St. Josef Fischbach: 50

St. Monika: 79

BRK-Regenbogen: 50

Krippenplätze

St. Josef: 12

Johanniter Regentalkinder: 36.


Nittenau investiert in Kinder und Zukunft der Stadt.Architekt Markus Weber
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.