Ursula Hahnel erhält Ehrenamtskarte von Karl Bley
Engagement belohnt

Vermischtes
Nittenau
07.09.2016
3
0

"Das Ehrenamt ist ein wichtiger Pfeiler in unserer Gesellschaft geworden", betonte Bürgermeister Karl Bley. Dieses Engagement soll auch eine entsprechende Würdigung erfahren. Und so hatte das Stadtoberhaupt die ehrenvolle Aufgabe, eine weitere Ehrenamtskarte, auch stellvertretend für die Freiwilligenagentur Schwandorf, an Ursula Hahnel zu überreichen.

Die frühere Gymnasiallehrerin setzt sich für Flüchtlinge ein, die in der Stadt Nittenau leben. Hahnel ist Mitinitiatorin des "Helferkreises Asyl". Mit ihrer Hilfe vor Ort leistet sie einen unschätzbaren Beitrag zur vielfach geforderten Integration. Neben allgemeinen Deutsch-Kursen bietet sie diese auch speziell für Frauen an. Viele Asylsuchende können außerem nicht schwimmen. Deshalb geht Hahnel mit ihnen ins Freibad und bemüht sich um Schwimmkurse. Unterstützung leistet sie auch bei Behördengängen. Zudem organisieren sie und ihr Helferteam auch Weihnachts- und Osterfeiern. Hahnel betreut vier Familien - Syrer und Iraker. Die Ausgezeichnete spricht sich für eine dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge aus. Sie strebt an, dass die Flüchtlinge hierzulande selbstständig leben können.

Bürgermeister Karl Bley lobte das engagierte Handeln von Hahnel und überreichte ihr die Ehrenamtskarte. Die Inhaber dieser Karte erhalten Vergünstigungen bei allen teilnehmenden Vereinen, Organisationen und Firmen. Es gibt zum Beispiel verbilligten Eintritt in Freizeitparks, Rabatte auf Waren oder Veranstaltungen. Die Ehrenamtskarte ist ein sichtbares Zeichen als Dankeschön für herausragendes bürgerschaftliches Engagement.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ehrenamtskarte (11)Ursula Hahnel (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.