Verkehrssicherheitstraining gut besucht
Gut ausgebildet „auf die Piste“

Das Wenden in einem kleinen Viereck ist nicht ganz einfach.
Freizeit
Oberviechtach
13.04.2016
63
0

Könner durch Erfahrung: Damit sich junge Autofahrer sicherer fühlen, lud die Verkehrswacht zu einem Trainingstag ein. Eine Schnellbremsung auf regennasser Fahrbahn war nur eine der Gefahrensituationen.

Jeder, der freiwillig an einem Verkehrssicherheitstraining teilnimmt, ist sich der Verantwortung für sein eigenes Leben und das Leben der anderen Verkehrsteilnehmer bewusst. Dass gerade viele Fahranfänger am Verkehrssicherheitstraining der Verkehrswacht Oberviechtach und Umgebung teilgenommen haben, zeichnet sie aus.

Wie wertvoll so ein Training ist, kann der Vorsitzende der Gebietsverkehrswacht Oberviechtach und Umgebung, Fahrschulleiter Rudolf Leibl einschätzen. Er freute sich, dass 15 Teilnehmer auf den Appellplatz der Grenzlandkaserne gekommen sind. Doch auch wer schon etwas länger am Steuer sitzt, dem kann es nicht schaden, wenn er sich hin und wieder im Beherrschen von Gefahrensituationen oder bei nasser Fahrbahn übt, wozu die Gebietsverkehrswacht mehrfach im Jahr mit Motorrad oder Auto einlädt.

Zunächst rief er im Unterrichtsraum noch einmal die theoretischen Grundlagen für das Führen eines Fahrzeuges, die Sicherheitsbestimmungen und die Verantwortung für die anderen Verkehrsteilnehmer in Erinnerung. Dann aber ging es unter der Leitung der Fahrlehrer Sabrina Leibl, Andreas Leibl, Rudolf Leibl, Thomas Dietz und des ehemaligen Oberviechtacher Polizeichefs Hans Kiesl "auf die Piste".

Die Autofahrer konnten beim Überfahren von Hindernissen das richtige Arbeiten mit Kupplung und Gas, wie auch das Beherrschen einer Schnellbremsung bei regennasser Fahrbahn unter Beweis stellen, was bei einigen gleich auf Anhieb gut, bei anderen weniger gut klappte. Doch zum Üben war dieses Verkehrssicherheitstraining schließlich da. Einigen machte das Durchfahren einer "Enge" mit Einschätzen der Breite des eigenen Autos, das Durchfahren eines Parcours im Slalom oder das Wenden des Fahrzeugs in einem engen Viereck sichtlich Spaß.

Auch das Einparken auf engstem Raum oder das Durchfahren eines "U" bereitete den meisten keine Probleme. Alle konnten schließlich behaupten: "Ich bin Könner durch Erfahrung."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.