Weiberfasching des Gartenbauvereins Pullenried
„Fred Feuerstein“ nimmt es mit „Kiss“ auf

Die kurz zuvor prämierten Maschkerer waren gut drauf und in bester Stimmung, worüber sich die GOV-Vorsitzende Regina Rauch (hinten, Dritte von links), freute. Bild: frd
Freizeit
Oberviechtach
06.02.2016
215
0

Oberviechtach/Pullenried. Nicht nur in Oberviechtach ist der Bürgermeister am Donnerstag von den Frauen entmachtet worden, auch auf den Dörfern hat beim Weiberfasching das sogenannte schwache Geschlecht die Macht übernommen. Besonders deutlich ist das beim Faschingsabend des Gartenbauvereins Pullenried im Gasthaus Greber geworden. Die zu Beginn anwesenden paar Mannsbilder wurden am Stammtisch in der Gaststube "geduldet", während im Saal die "lustigen Weiber" in tollen Masken die Regentschaft übernahmen. Die zwei Männer vom Duo "Oberpfalz-Schlawiner" waren ihnen gerade noch recht, sie musikalisch zu unterhalten.

Vorsitzende Regina Rauch freute sich, dass die Gartenbauvereine aus Langau, Kühried, Wildeppenried, Pirkhof und Gaisthal, zusammen mit bunt maskierten Gruppen aus Oberviechtach, Schönsee, Nabburg und Gaisheim gekommen waren und dankte ihnen, dass sie sich nicht nur einfallsreich kostümiert, sondern auch beste Stimmung und Tanzfreude mitgebracht haben. Irgendwie waren die Damen aber dann doch ganz froh darüber, dass zu späterer Stunde die "Roußerer" vom Bräu her kamen und sie in die Kellerbar entführten. Zum Tanzen waren viele nicht mehr so recht zu gebrauchen, da sie sich nach dem Ausackern schon einige "Tankfüllungen" einverleibt hatten. Es war wieder ein toller Weiberfasching, bei dem auch die gute Verpflegung nicht zu kurz kam.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.