Weltrekord-Bierkrug auf Reisen

Auf dem Freiherr-von-Aretin-Platz sammelten sich die Besucher zum Festzug für das Aldersbacher Frühlingsfest. Mittendrin und gleich neben der berühmten "Asamkirche" stand da der Bierkrug aus Oberviechtach. Bild: bgl
Freizeit
Oberviechtach
07.05.2016
98
0

Der überdimensionale Holz-Masskrug aus dem kleinen Ort Eigelsberg ist über 3,80 Meter hoch, hat ein Fassungsvermögen von 4718 Litern und wurde am 11. August 2002 erstmals gefüllt. Derzeit macht er einen Ausflug. Er gehört in Aldersbach zur Attraktion bei der Bayerischen Landesausstellung.

Bayern feiert in diesem Jahr das 500-jährige Bestehen des Bayerischen Reinheitsgebots. Das perfekte Ambiente dafür bietet der Klosterort Aldersbach, in dem seit 1268 Bier gebraut wird und der mit der bedeutenden Klosteranlage, einer der schönsten Marienkirchen Bayerns und einer aktiven Brauerei ein gelungenes Ensemble bildet. So wie das Bier zum Gelingen besondere Zutaten braucht, so war auch für das Zustandekommen der Bayerischen Landesausstellung mit dem Thema "Bier in Bayern" die Zusammenarbeit vieler notwendig. Das Ergebnis wird derzeit in Aldersbach durch das "Haus der Bayerischen Geschichte" bis Ende Oktober dieses Jahres der Öffentlichkeit präsentiert.

Erst durch das Zusammenwirken und in Kooperation vieler Partner wurde diese Schau, welche der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer eröffnete, möglich gemacht. Ein umfangreiches Begleitprogramm wurde erarbeitet, das mit einem Beitrag aus der Oberpfalz, der Präsentation des weltgrößten befüllbaren Bierkrugs am Freiherr-von-Aretin-Platz (dem imposanten Klosterhof), startete. Schon vorher warben die Veranstalter auf ihrer Homepage mit zwei Bildern des Weltrekordkrugs aus Oberviechtach für das umfangreiche Begleitprogramm der Landesausstellung. In einer großen Gemeinschaftsaktion von ehrenamtlichen Helfern der Dorfgemeinschaft Eigelsberg (Stadt Oberviechtach) war der Bierkrug in über 700 Arbeitsstunden von 2001 bis 2002 gefertigt worden. Der Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde als "Größter Bierkrug der Welt" machte den Weltrekord perfekt.

Zwei Tage vor Beginn der Landesausstellung transportierte das Technische Hilfswerk (THW) Oberviechtach den eineinhalb Tonnen schweren Maßkrug mit einem Lkw mit Kranaufbau nach Aldersbach im Landkreis Passau. Hans Albang, ein erfahrener ehrenamtlicher Mitarbeiter des Helfervereins, erklärte sich bereit, für den Transport zu sorgen, was pünktlich zur vereinbarten Zeit auch gelang. Die benötigte Wegstrecke zog sich über etwa 150 Kilometer von der "Hammerschänke" im oberpfälzischen Oberviechtach bis ins niederbayerische Aldersbach hin. Am Pfingstsamstag, 14. Mai, tritt der Krug die Heimreise wieder an. Er wird über die Pfingstfeiertage und auch anschließend wieder allen Fotofreunden für einen Schnappschuss zur Verfügung stehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.