Zeltlager von Stadtkapelle und Spielmannszug
Wimpel vor Dieben beschützt

Beim Musikanten-Zeltlager beschützten die Teilnehmer den Wimpel vor Eindringlingen. Am Abreisetag wurde der Masten dann gefällt. Bild: ekl
Freizeit
Oberviechtach
24.08.2016
136
0

Es gibt Traditionen, ohne die man sich die Sommerferien gar nicht vorstellen kann. Für die Oberviechtacher Musiker zählt das gemeinsame Zeltlager von Spielmannszug und Stadtkapelle dazu.

Dieses Jahr brachte man es auf 34 Teilnehmer. Vier Tage lang schlugen die Musikanten ihre Zelte bei Polster, nahe der Grenze zu Tschechien auf. Während der erste Tag mit seinem nieseligen Wetter die Stimmung etwas drückte, folgten darauf drei Tage voller Sonnenschein und Hitze. Dank eines nahen Baches war eine erfrischende Abkühlung aber jederzeit möglich. Zunächst wurde zum Zeltplatz gewandert, dort der Wimpelmast aufgestellt und der Wimpel gebastelt. Diesen galt es während einiger nächtlicher Überfälle gegen die frechen Eindringlinge zu beschützen.

Am zweiten Tag startete die Jugendolympiade in die Vollen: Reifenweitwurf, Eiersuchen, Schwammwerfen, ein Cornhole-Turnier und diverse Rätsel forderten die Teilnehmer. Den Abend krönte dann noch eine Nachtwanderung inklusive Gruselgeschichte, von der man in Kleingruppen durch eine selbstgemachte "Gruselbahn" zurückfinden musste. Bei der Schnitzeljagd am Folgetag musste man sich über die auf die lange Strecke verteilten Stationen beweisen. Egal ob Bobby-Car-Slalom, Filmmusik erraten oder auf Zeit sägen - den Musikanten war dabei nichts zu schwer.

Am Abreisetag wurde dann noch das Finale der Lagerolympiade bestritten, wobei sich die Gewinner über einen Eis-Gutschein freuen durften. Danach wurde noch gegessen, abgebaut und nach Hause gewandert. In Erinnerung wird auch das abendliche Lagerfeuer-Flair mit Gitarrenmusik am Feuer bleiben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.