Ausstellung mit Werken von Pfarrer Robert Hegele im Stadtmuseum
Heilende Begegnungen

Diese Skulptur demonstriert die künstlerische Ader von Pfarrer Robert Hegel, der im kreativen Prozess aus Lebenserfahrungen und der Bibel schöpft. Bild: bgl
Kultur
Oberviechtach
02.05.2016
36
0

Unter dem Titel "Heilende Begegnungen" wartet vom 6. Mai bis einschließlich 12. Juni das Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum in Oberviechtach mit einer Ausstellung auf. Gezeigt werden Werke des Künstlerpfarrers Robert Hegele. Die Kunstausstellung ist während der normalen Museumsöffnungszeiten oder nach Vereinbarung zu besichtigen. Vernissage ist am Freitag, 6. Mai, um 18 Uhr.

Der 70-jährige Pfarrer Robert Hegele aus Bruckberg hat in seiner seelsorglichen Tätigkeit immer wieder das kreative Element in die Verkündigung einfließen lassen. Aus der Begegnung mit der Bibel, mit Menschen in verschiedenen Lebenssituationen, mit Menschen in Indien und Guatemala sowie mit Kranken und Sterbenden sind viele Skulpturen entstanden. Seine Ton- und Bronzearbeiten führen den Betrachter zur Begegnung mit biblischen Themen.

Seine Ausstellungen, meist verbunden mit Seminaren und Gesprächsforen, fanden in Regensburg, Augsburg, Türkheim, Pilsen und Prag sowie in Bildungseinrichtungen wie Haus Werdenfels viel Anklang. Im Haus Werdenfels steht auch der von ihm geschaffene Bruder-Klaus-Brunnen. Im Außenbereich ist außerdem ein von Hegele kreierter Kreuzweg zu sehen.

Seit 40 Jahren hat sich der Künstlerpfarrer Robert Hegele zudem als Herausgeber von "kreativ-Hilfen" für die Pfarrbrief- und Gemeindearbeit einen Namen gemacht. Vor allem dem im Wachs-Ausschmelz-Verfahren hergestellten Bronzeguss widmet er seine große Aufmerksamkeit. Dabei erklärt er gerne auch die Hintergründe dieser Art seiner künstlerischen Betätigung.

Der Name "Bronzeguss" leitet sich ab von Brundisium, dem lateinischen Namen der süditalienischen Stadt Brindisi, die in der Antike eine Hochburg der Bronzeverarbeitung und des Bronzehandels war. Die Herstellung von Bronze dürfte in Vorderasien zuerst begonnen haben (3300 v. Chr.). In China begann die Verwendung im dritten Jahrtausend v. Chr., spätestens während der Xia-Zeit.

Bronze ist eine Legierung aus Kupfer, die meist Zinn, aber manchmal auch andere Metalle enthält. Wird eine Kupfer-Zink-Legierung eingesetzt, entsteht Messing, auch Rotguss genannt. Die Schmelztemperatur hängt ab vom Mischungsverhältnis und liegt meist knapp unter 1000 Grad.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.