Ensemble „Ovigo“ bastelt an einer neuen Inszenierung
„Immer wieder überraschen“

Zuletzt glänzten die Darsteller des Ovigo-Theaters bei "Lucky Happiness Golden Express" auch in einer Szene, die mit einem China-Restaurant und einer ordentlichen Portion Kitsch aufwartete. Jetzt wird für einen Klassiker und ein Märchen geprobt. Bild: hfz
Kultur
Oberviechtach
09.05.2016
18
0

Bei den Auftritten hat die Sommerpause schon begonnen, aber hinter den Kulissen brodelt es. Das Ensemble "Ovigo" bastelt an einer neuen Inszenierung und wagt sich dabei an einen Klassiker mit surrealen Elementen

Rund 350 Zuschauer konnten sich über die jüngste Produktion des Ovigo-Ensembles in Neunburg vorm Wald, Oberviechtach und Regensburg begeistern. Diese Bilanz ziehen die jungen Theatermacher nun, nachdem auch die letzten Aufführungen der Tragikomödie "Lucky Happiness Golden Express" im "W1 Regensburg" über die Bühne gegangen sind. Die Zuschauer zeigten sich einmal mehr angetan vom aufregenden Cocktail aus Komik, Tragik, starken Charakteren, überzeugenden Darstellern und einer beeindruckenden Inszenierung.

Florian Waldherr, Eva Thaller, Theresa Weidhas, Martina Baumer und Tobias Heindl verausgabten sich mit vollem Körpereinsatz in den Rollen. Bei Baumer und Heindl ist dies sogar wörtlich zu verstehen, immerhin legten sie eine heiße und dennoch auch sehr komische Bettszene hin. Für die Regie zeichnete der Künstlerische Leiter von Ovigo, Florian Wein, verantwortlich. Unterstützt wurde er hinter den Kulissen von Lisamarie Berger, Antonia Schneider, Sandro Bauer, Julia Ruhland, Daniela Uschold und Sabrina Senft.

Jetzt pausiert das Ovigo-Team mit Aufführungen bis zum Herbst. Allerdings sind die Oberviechtacher alles andere als untätig: Die Proben für die nächsten beiden Produktionen - "Die Verwandlung" nach Franz Kafka und "Schneewittchen" - haben bereits begonnen. Florian Wein verspricht "eine außergewöhnliche Performance, die über das Normale, was man vielleicht sonst im Theater sehen würde, deutlich hinausgeht". In Franz Kafkas Kult-Erzählung wacht der Handlungsreisende Gregor Samsa eines Morgens als Ungeziefer auf. Es wird spannend zu beobachten sein, wie Regisseur Wein diese Inszenierung anpacken wird. Die Premiere ist für 1. Oktober im Pfarrheim Oberviechtach geplant. Im Dezember steht dann erstmals ein Weihnachtsmärchen auf dem Spielplan. Julia Ruhland inszeniert das klassische Märchen "Schneewittchen" in einer witzigen, effektvollen, musikalischen Version für Kinder und Erwachsene.

Das Ovigo-Ensemble ist erst vor Kurzem mit dem Bayerischen Amateurtheaterpreis 2016 für die herausragende Inszenierung von "Der Gott des Gemetzels" (Frühjahr 2015) bedacht worden. Die Theatermacher möchten auch weiterhin einen ungewöhnlichen Weg wählen, "immer wieder überraschen, uns selbst neu erfinden, neue, frische Gesichter präsentieren", so Florian Wein.
Wir wollen weiterhin einen ungewöhnlichen Weg wählen, immer wieder überraschen, uns selbst neu erfinden, neue, frische Gesichter präsentieren.Künstlerischer Leiter Florian Wein
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.