Fast 100 senioren treffen sich im Mehrgenerationenhaus
Senioren-Cafe mit Überraschung

Landrat Thomas Ebeling (links) fühlte sich sichtlich wohl bei den Senioren im Mehrgenerationenhaus. Bilder: frd (2)
Kultur
Oberviechtach
30.06.2016
47
0

Der Senioren-Café-Treff, jeweils am dritten Mittwoch im Monat im Mehrgenerationenhaus der AWO, hat sich mittlerweile schon etabliert. Doch der jüngste Seniorentreff war doch etwas Besonderes.

Mit den Niedermuracher Sängern, den Vöichtacher Sängerinnen und dem Harmonika-Duo Sepp und Peter war eine ganze Reihe von Interpreten und ein Ehrengast aus der Politik angesagt. Ein weiterer "Ehrengast", der sich bereits im 83. Lebensjahr befindet, trug mit seiner Knopfharmonie seinen Teil zur Unterhaltung der fast 100 Senioren bei.

Verbundenheit gezeigt


Ein strahlender AWO-Vorsitzender Wilfried Neuber begrüßte die zahlreichen Gäste zu diesem besonderen Senioren-Café, das diesmal im großen und gut gefüllten Mehrzweckraum stattfand. Neben weiteren Ehrengästen konnte Neuber zweite Bürgermeisterin Christa Zapf, dritten Bürgermeister Hans Hösl, dem Senioren-Beauftragten der Stadt Oberviechtach, Reinhold Malzer und seine Vertreterin Christine Krämer, die Leiterin des Seniorentreffs St. Johannes, Erna Niederalt, Kreisheimatpfleger Ludwig Berger und die Freunde von den Dr. Loew'schen Dienstleistungen begrüßen.

"Baustein" überreicht


Sein besonderer Willkommensgruß galt aber Landrat Thomas Ebeling,der immer wieder Gast bei Seniorentreffs im Landkreis ist Der Landrat begrüßte es, dass die Senioren in die Öffentlichkeit gehen und sich rege bis ins hohe Alter hinein am Tagesgeschehen beteiligen. Nach einer Besichtigung des Mehrgenerationenhauses sprach der Landrat allen, die dieses schöne Haus geschaffen haben, seinen Dank und seine Anerkennung aus und überreichte Wilfried Neuber auch "einen kleinen Baustein" im Kuvert.

"Der Sepp und der Peter" erfreuten die Gäste mit ein paar bekannten Musikstücken auf ihrer "Harmonie" und machten deutlich, dass sie "vom Wold dahoam" sind und dass es auch "tief drin im Böhmerwald" noch recht schön ist. Leonhard Bayerl fungierte als geübter Unterhaltungsmoderator und schwang zusammen mit den Niedermuracher Sängern die "Sense durchs Gras" und bekannte mit ihnen zusammen, dass sie "Waldbauern" sind.

Die "Vöichtacher Sängerinnen erlebten einen "Dog, der sie gfreid" und unterhielten zunächst mit weiteren Melodien; doch auch der gemeinsame Gesang mit den Männern machte ihnen sichtlich Freude. Auch der frühere Kreisheimatpfleger, Hubert Teplitzky, der sich bereits im 83. Lebensjahr befindet, griff zu seiner Knopfharmonie und bewies, dass musikalische Betätigung zur Freude der Zuhörer auch im fortgeschrittenen Alter noch möglich ist.

Dem Landrat schien es bei den Senioren, bei Kaffee und Kuchen und schöner Musik mächtig zu gefallen und man kann sicher sein dass er, wenn es ihm einmal sein Terminkalender wieder erlaubt, erneut ins Oberviechtacher Mehrgenerationenhaus kommen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.