„Good News“ kommen gut an

Mit einem Gospelkonzert der Extraklasse riss die Gruppe "miteinander und Freunde" unter der Leitung von Thea Schwärzler das Publikum mit. Herausragende Instrumentalisten und Sänger verstärkten den Chor. Bilder: weu (2)
Kultur
Oberviechtach
08.06.2016
42
0

Volle Kirchenbänke, motivierte Sänger und Musiker sowie eingängige Lieder: Das waren die Garanten für ein großartiges Gospelkonzert unter der Leitung von Thea Schwärzler. Und da war dann noch ein ganz ungewöhnlicher Auftritt.

"Der Chor Miteinander und Freunde hat es verdient, dass so viele Gäste hier sind", sagte Dekan Alfons Kaufmann, der sich bei der Begrüßung über eine vollbesetzte Stadtpfarrkirche freute. Der Pfarrer sprach das großartige Engagement der Mitwirkenden an, die mit Thea Schwärzler seit Wochen intensiv übten, um diese Höchstleistung zu erreichen. Schwungvolle Gospels wie "I am a Friend of God", "Jesus is the Rock" und "Bless the Lord my Soul" wechselten sich ab mit ruhigen emotionsgeladenen Titeln wie "You rise me up".

Gäste singen mit


Die Singfreude sprang sofort auf die Gäste über, die mitklatschten und mitsangen, wie dies bei Gospels üblich ist. Diese religiöse Musik will die frohe Botschaft musikalisch vermitteln. Die "Spiritual-Suite", die den verfolgten Christen in Syrien gewidmet wurde, bestand unter anderem aus dem flotten Lied "Good News" und den ruhigeren Titeln "Swing low" und "Go down, Moses".

Als besonderer Gast bereicherte der katholisch-melkitische Geistliche Abuna Mayas Abboud das Konzert mit dem Vaterunser, das er auf aramäisch, also in der Sprache Jesu, vortrug. Wolfgang Schwärzler, der auch für die Technik verantwortlich war, sprach verbindende Texte. Herausragende Stimmen im Chor akzentuierten die Gospels und Spirituals durch ihre Solobeiträge. Mit dem bekannten "He's got the whole world" wurde das besondere Konzert beendet. Mit langanhaltendem Applaus und Stehenden Ovationen würdigte das Publikum die zweistündige Glanzleistung des Chors.

Applaus und Spenden


Thea Schwärzler bedankte sich bei allen Mitwirkenden, den Solosängern und den erstklassigen Musikern (Martin Ebenhöch (Klavier), Stefan Hanf (Bass), Cyrus Saleki (Gitarre) und Jürgen Rohr (Drums). Viel Applaus gab es dann auch für die Leiterin, die von Chormitgliedern Blumen und einen Korb mit Rotwein und Käse bekam. Die Spenden des Konzerts gehen an die Aktion "Christen helfen Christen - Brennpunkt Syrien".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.