Kolpingbühne präsentiert eine verhängnisvolle Nacht
Böses Erwachen im Erotiktempel

"Heiß" und turbulent geht es zu auf der Pfarrheimbühne und sogar die Polizei und die Heimatzeitung "Der neue Tag" sind eingeschaltet, um die volle Wahrheit ans Tageslicht zu bringen. Bild: frd
Kultur
Oberviechtach
22.12.2015
197
0

So mancher Zeitgenosse hat vielleicht schon mal "eine verhängnisvolle Nacht" erlebt und wünschte sich, dass er alles ungeschehen machen könnte. Umso schlimmer, wenn so ein "Ausrutscher" der "Prominenz" passiert. Details präsentiert die Kolpingbühne bei ihrer Premiere am zweiten Weihnachtsfeiertag und an den folgenden Spieltagen.

Turbulent und "ganz schön heiß" geht es zwischen Weihnachten und um die Jahreswende wieder her, beim Theaterstück der Kolpingbühne Oberviechtach. Zur Wahrheitsfindung, was in einer "verhängnisvollen Nacht" alles passiert ist, werden sogar die Polizei und "Der neue Tag" eingeschaltet. Schon am zweiten Weihnachtsfeiertag steigt um 19.30 Uhr die Premiere und der Vorhang öffnet sich zum Stück "Eine verhängnisvolle Nacht", wobei der Titel der Phantasie freien Lauf lässt.

Die Inhaltsangabe lässt schon erahnen, dass die Darsteller Martin Ebenhöch, Thomas Gitter, Annemarie Ruhland, Martina Baumer, Rita Flierl, Lisa Prögler, Johannes Glaser, Julia Gitter und Xaver Bayer auch in diesem Stück ihr schauspielerisches Talent wieder so richtig entfalten können und Szenenapplaus garantiert ist.

Der Inhalt des Stückes: Die beiden Lokalpolitiker Toni Singer und Erich Pfund wachen nach einer reichlich durchzechten Nacht im "Erotiktempel" aus ihrem Tiefschlaf auf. Der Tag beginnt jedoch mit einem Albtraum, der die beiden um ihre Ehre und vor allem um ihr Ehe bringen kann. Denn plötzlich will sich Tänzerin Olga bei Toni einquartieren, die Polizei ist im Haus und der üble Ganove Mario Brutelli will Geld eintreiben. Nebenher nervt die immer im verfänglichsten Augenblick aufkreuzende Nachbarin Silvia, die es als ihre Aufgabe betrachtet, alle Neuigkeiten sofort unter die Leute zu bringen.

Aller Turbulenzen ungeachtet setzt Toni's Frau Frieda alle Hebel in Bewegung um "Frau Landrat" zu werden. Die Gemeindeangestellte Renate Kern dagegen will nur eines: Das dem Toni anvertraute Geld aus der Gemeindekasse muss wieder her! Ein gefundenes Fressen für die auf eine sensationelle Story hoffende Journalistin von der Tageszeitung "Der neue Tag" und ihre Meldung dass... Doch mehr kann nicht verraten werden, denn obwohl der Vorverkauf hervorragend angelaufen ist, sind noch einige Plätze frei, die man sich schnellstmöglich sichern sollte.

VorstellungenDie Aufführungstermine sind am 26. Dezember um 19.30 Uhr; am 27. Dezember um 15 Uhr und um 19.30 Uhr. Am 30. Dezember, am 1. Januar und am 2. Januar jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt im Vorverkauf (Schreibwarengeschäft Forstner am Marktplatz Oberviechtach) sechs Euro und an der Abendkasse sieben Euro. (frd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Theater (266)Premiere (68)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.