Kreisheimatpfleger Ludwig Berger organisiert Musikantenstammtisch
Von Reitermarsch bis Bibihenna

Kultur
Oberviechtach
16.06.2015
24
0

Was Kreisheimatpfleger Ludwig Berger anpackt, das bringt er auch zu einem erfolgreichen Ende. Sei es die "künstliche Kuh" im Fernsehen, die Aktion "Herzblatt", der Bau des Weltrekordkrugs oder jüngst ein Musikantenstammtisch, der bereits am 28. Juni über die Mattscheibe "flimmert".

Schon weit vor dem Beginn des Musikabends war die "Hammerschämke" in Lukahammer "zugeparkt": Kreisheimatpfleger Ludwig Berger hatte einen Musikantenstammtisch organisiert, den "Oberpfalz-TV" (OTV) aufzeichnete.

Drei Termine

Dabei konnten die verschiedenen Musik- und Gesangsgruppen aus der Region Oberviechtach-Schönsee jeweils drei Musik- oder Gesangsbeiträge zum Besten geben, die in der Reihe "Volksmusikstammtisch" an den Sonntagen 29. Juni, 19. Juli und 9. August im OTV zu sehen sein werden. Der Musikabend startete bereits vor dem Lokal mit dem Spielmannszug der Kolpingfamilie Oberviechtach, der neben weiteren Musikstücken einen "Reitermarsch" und "Mixed Winds" erklingen ließ. Die Stadtkapelle Oberviechtach folgte mit dem "Olympia-Marsch" und zwei Polkas, dann aber ging es in die große Gaststube, wo die "Blescha-Blosn" neben weiteren Stücken die "Brinpolka" präsentierte. Die "Vöichtacher Boum" gaben zu, dass sie "scho amal am Moidl g'liebt hamm" und dass sie "Woldbouma" sind und bei den "Goldbachlern" sang Nachwuchssänger Fabian das Lied von der "Bibihenna". Zudem ließen sie wissen, dass sie "koi Fleckerl wüssten, wo es schöiner sa kannt".

Lustige Gstanzln

Besonders freuen durften sich die Zuhörer über das "Duo Niederalt", denn sie nahmen mit ihren Gstanzln auch OTV-Chef Lothar Höher und sein nicht mehr ganz neues "Gwand" auf die Schippe und sangen, dass der Berger Luk vor lauter "Oarbat gar nimmer zum schlouffa kummt". Dann spielten die "Gaistahler Musikanten das von Ludwig Berger komponierte "Oberviechtach-Lied" und stellten fest, dass selbst der Herrgott seine Freude am schönen Oberviechtach hat.

"S'Vöichtacher Dreigschpiel" sorgte mit Geige, Querflöte und Gitarre für etwas getragenere Töne und die "Vöichtacher Sängerinnen" sangen vom "gloinen Gasserl" und luden zu "sing ma oins" ein. Der "Eisenbarth-Xang" schließlich schwor auf den Genuss beim Schnupfen, wenn das auch die "Weiberleit" nicht so gerne mögen. Das Tüpfelchen auf das "I" setzte schließlich der "Löffl Girgl" der zum Spiel der Gaistahler Musikanten zur Höchstform auflief, dass schier die Löffel glühten.

Stark beeindruckt von dem, was er da gehört und gesehen hatte, zollte Lothar Höher allen Interpreten und vor allen Dingen auch Kreisheimatpfleger Ludwig Berger für die hervorragende Organisation Dank und Anerkennung. Gleiches galt für die exzellenten Musik- und Gesangsgruppen, die es im Raum Oberviechtach-Schönsee gibt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.