Reise durch "Sagenhaftes Deutschland"
Alpen bis Nordseeküste

Kultur
Oberviechtach
25.02.2016
13
0
 
Studiendirektor Ulrich Wohlgemuth freute sich, mit seinem ehemaligen Schüler Kilian Schönberger einen großartigen Künstler und Fotografen am Ortenburg-Gymnasium begrüßen zu können.

Die Reise durch das "Sagenhafte Deutschland" werden die Gäste der Vernissage im Ortenburg-Gymnasium so schnell nicht vergessen. Kilian Schönberger, der hier vor zwölf Jahren sein Abitur gemacht hat, kehrte mit ungewöhnlichen Fotografien zu seinen Wurzeln zurück.

Der Diplom-Geograph und freie Architektur- und Landschaftsfotograf nahm die Gäste in der voll besetzten Aula mit auf eine märchenhafte, mit sensationellen und atemraubenden Fotografien aufgebaute Fahrt durch Deutschland.

Sein ehemaliger Lehrer, Studiendirektor Ulrich Wohlgemuth, der die Idee zu dieser einzigartigen Fotoausstellung hatte und sie mitorganisiert hat, begrüßte die Gäste zur Eröffnung der Ausstellung. "In 50 Jahren Ortenburg-Gymnasium haben wir schon viele bemerkenswerte Kunstausstellungen ehemaliger Schüler erlebt, heute stehen die außergewöhnlichen fotografischen Werke Kilian Schönbergers im Mittelpunkt", sagte er zur Begrüßung. Er lud die Gäste ein, den Ausführungen Schönbergers zu folgen und sich auf die besondere Art seiner Fotografie einzulassen.

Märchen und Sagen


"Ich freue mich, wieder einmal an meiner alten Wirkungsstätte zu sein", begrüßte der in Tännesberg aufgewachsene und in Köln lebende Fotograf das Publikum und gab eingangs einen persönlichen Einblick. Nach seinem Studium in Geografie, Soziologie und Städtebau fand er den Weg in den kreativen Bereich vor allem durch Auslandsaufenthalte wie in Island und Norwegen, bei denen die Kamera sein ständiger Begleiter war. Natürlich lag sein Schwerpunkt zuerst in der näheren Heimat, der sich aber bald ausweitete. Seine Faszination für Märchen und Sagen spiegelt sich in seinen Arbeiten wider. So sieht er sich ein bisschen in der Tradition des Oberpfälzer Sagensammlers Franz Xaver von Schönwerth, und die Märchen der Brüder Grimm dienten oft als Vorlage für seinen Bildband, für den er 2014 den Auftrag bekam.

70 000 Kilometer


Die Hauptarbeit des Werkes "Sagenhaftes Deutschland" dauerte fast ein Jahr, erklärte der leidenschaftliche Landschaftsfotograf, dabei wurden in zwölf Monaten rund 70 000 Kilometer zurückgelegt, um auch in die entlegensten Winkel Deutschlands zu gelangen. In seinem außergewöhnlichen und faszinierenden Vortrag reiste der Fotokünstler mit den Gästen von der Nordseeküste bis zu den Alpen und vollzog dabei einen Brückenschlag in längst vergangene Zeiten, als Sagen, Legenden und Mythen noch die Welt erklärten.

Nach dem Vortrag konnten die Kunstfreunde seine Fotogalerie in den Gängen des Gymnasiums bestaunen, die noch bis zum 6. März geöffnet ist. Bei guten Gesprächen sowie Getränken und Snacks ließ man den bemerkenswerten Abend ausklingen. Der Erlös geht an soziale Projekte in Afrika und den Philippinen, in denen sich angehende Abiturienten in einem sozialen Jahr engagieren wollen (www.kilianschoenberger.de).

BildbandDer Titel des Buches von Kilian Schönberger lautet: "Sagenhaftes Deutschland - Eine Reise zu mythischen Orten" (Frederking & Thaler). Ein ganz außergewöhnlicher Bildband über Deutschland: Fotografien geheimnisvoller Burgen und Schlösser, verwunschener Winkel und magischer Berge bilden einen Brückenschlag in die längst vergangenen Zeiten von Sagen, Legenden und Märchen. Vom Dornröschenschloss im Habichtswald in Hessen, vom Brocken im Harz und vom Gespensterwald bei Nienhagen an der Ostsee sind die Landschaften Deutschlands in poetischen Bildern dargestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.