17 Jahre lang Dienst am Altar

Stadtpfarrer Alfons Kaufmann (rechts) und Kaplan Konrad Ackermann (links) dankten den Ministranten für ihren Einsatz bei den Gottesdiensten. Bild: ekl
Lokales
Oberviechtach
29.12.2014
25
0

Die Ministrantenwallfahrt nach Rom war der Höhepunkt in 2014. Dies wurde beim Jahresrückblick mit kleiner Feierstunde deutlich. Einige der Altardiener wurden verabschiedet und Florian Zimmet zum Ehrenministranten ernannt.

Die Ministranten der Seelsorgeeinheit trafen sich im Pfarrheim zur gemeinsamen Jahresabschlussfeier mit Ehrungen und Verabschiedungen. Meditationstexte und besinnliche Lieder richteten den Blick auf das Wesentliche der Weihnachtszeit, weg vom Alltagsstress und Konsumrausch. Nach einem Friedensgebet und der Segnung durch Kaplan Ackermann ging man zum offiziellen Teil über. Zu Beginn ließen die Ministranten das vergangene Jahr Revue passieren. Neben geselligen Abenden beim Bowlen und im Zeltlager stand dieses Jahr besonders die Ministrantenwallfahrt nach Rom im Fokus. Der Petersdom, das Forum Romanum und das Kolosseum hatten vor allem bei den Jüngeren einen großen Eindruck hinterlassen.

Auch Bilder von den Sternsinger-und Ratscheieraktionen zeigten die rege Aktivität der Gruppe, die sich im November acht Jungen und Mädchen neu mit ins Boot geholt hat. Die letzten Aktionen stellten der Oberviechtacher Christkindlmarkt und die Nikolausaktion dar. Nach diesem Jahresrückblick wurde den Jugendlichen Lebkuchen und Kinderpunsch aufgetischt und Philipp Troppmann leitete zu den Ehrungen über.

Neben langjährigen Mitgliedern (siehe Kasten) sind vor allem Sebastian Kirschenbauer Sebastian und Fabian Frank hervorzuheben. Beide wurde für ihre große Bereitschaft zu Sonderdiensten, vor allem bei Beerdigungen, mit einer Fahrt zu einem Spiel der Bundesliga nach freier Wahl belohnt. Nach einer kurzen musikalischen Einlage mit vier Querflöten musste Troppmann auch einige Ministranten aus dem Dienst entlassen (siehe Kasten). Auch für ihn endet nach fünf Jahren seine Zeit als Oberministrant. Zwar wird er weiterhin seinen Ministrantendienst tun, die Leitung übernehmen aber nun Marco Baier, Michael Fleischer und Maria Forster. Diese verabschiedeten Troppmann mit einem kleinen Geschenk.

Nach einem letzten Dankeswort an alle ehrenamtlichen Helfer, die den "Minis" übers Jahr zur Seite stehen, endete der offizielle Teil. Bei Plätzchen und Punsch ließ man die Feier noch entspannt ausklingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.