35 Kindergartenkinder informieren sich in der Inspektion über den Beruf "Polizist"
Ermittlungen enden in der Zelle

Natürlich durften sich die Kindergartenkinder auch ein Polizeiauto ansehen und waren hellauf begeistert, als es später mit "Tatü-Tata" davonbrauste. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
05.03.2015
0
0
"Die Männer in der grünen Uniform sind doch ganz nette Burschen", stellten die Mädchen und Buben des Kindergartens der Gemeinde Niedermurach fest. Beim Besuch in der Polizeiinspektion Oberviechtach wurden sie als "Kollegen" mit einem Kinder-Polizeiausweis mit Passbild ausgestattet. Sie durften alle Räumlichkeiten besichtigen und erfuhren, welche Aufgaben die Polizei hat.

Schnell wurde den 35 Kindern klar, dass die Beamten nicht nur da sind, um "böse Buben oder Mädchen" zu fassen, sondern dass sich auch Kinder in Notsituationen an sie wenden können und ihnen, wo immer möglich, auch schnell geholfen wird. Danach gefragt, wie sie denn eigentlich die Polizei telefonisch in Notfällen erreichen können, kam im Chor das "110". Wenn sie auch nur das gelernt haben, hat sich der Besuch bei der Polizeiinspektion schon gelohnt.

Dass die Beamten ganz nett und freundlich sind, wussten einige von ihnen schon vorher. Schließlich leisten einige Väter bei der PI Oberviechtach ihren Dienst. Nachdem im Kindergarten derzeit die einzelnen Berufe vorgestellt werden, war schon vor dem Besuch klar, dass Polizist ein Beruf ist, wie jeder andere. Als sie aber alle in der Arrestzelle standen, die der Beamte abgesperrt hatte und scherzend meinte "Ich komme in zwei Stunden wieder", wurde einigen schon ein wenig mulmig. Doch es waren ja auch die "Fräuleins" mit in der Zelle und so konnte nicht viel passieren.

Zum Abschluss stellten sie sich noch zu einem Erinnerungsfoto vor dem Einsatzfahrzeug auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.