ADAC verteilt Sicherheitswesten an Erstklässler - Unfallrisiko senken
Sicher mit der gelben Weste

Konrektor Horst Bittner (Dritter von rechts), Lehrkräfte und Schüler freuten sich über die Sicherheitswesten, die der Vorsitzende des ADAC-Ortsclubs, Max Zwack (Zweiter von rechts), gemeinsam mit seinem Stellvertreter Peter Kraus übergab. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
09.10.2014
2
0
"15 000 Verkehrsunfälle bei Schülern im Alter von sechs bis vierzehn Jahren sind eindeutig zu viel", meinte Max Zwack, der Vorsitzende des ADAC-Ortsclubs, der zusammen mit seinem Stellvertreter Peter Kraus die Doktor-Eisenbarth-Schule besuchte.

Konrektor Horst Bittner begrüßte die Gäste in der Aula der Grundschule. Jeder Erstklässler erhielt eine gelb-orange Sicherheitsweste mit reflektierenden Streifen, die für einen sicheren Schulweg sorgen und Unfälle vermeiden sollen. Max Zwack betonte, dass die Westen täglich getragen werden sollten, auch am Wochenende und besonders bei Nebel und Dunkelheit.

"Diese Sicherheitswesten-Aktion führt die ADAC-Stiftung nunmehr seit 2010 durch", führte er aus, und bisher habe man drei Millionen Westen verteilt, in diesem Jahr allein 770 000 Stück. Mit Weste könne man bis auf eine Entfernung von 140 Metern gesehen werden, ohne sie nur 25 Meter.

Konrektor Bittner dankte dem ADAC für die Übergabe und appellierte an die Kinder, im Straßenverkehr Rücksicht zu nehmen und sich aufmerksam zu verhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.