Bauausschuss berät über Ahorn in der Ortsmitte von Lind - Antrag für Waldweg
Mehrheit gegen Fällung

Lokales
Oberviechtach
16.07.2015
1
0
Zum Punkt "Allgemeines" lagen dem Bauausschuss am Dienstag ein Antrag auf Genehmigung zum Bau eines Wirtschaftsweges in Gartenried vor, dem einstimmig entsprochen wurde. Wie Amtsrat Peter Spichtinger informierte, hatte Xaver Spichtinger eine Fläche erworben, um damit einen rechtlich gesicherten Zugang zu seinem Waldgrundstück zu erhalten. Diese liegt im Hochwasserbereich der Murach und so ist noch eine Stellungnahme der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt notwendig.

Anschließend beschäftigten sich die Räte nochmals mit dem Antrag von Hans Reger in Lind zum Fällen eines Baumes nahe der Wasserzisterne in der Ortsmitte, die von der Feuerwehr genutzt wird. Wie bei der Sitzung im Mai vorgetragen, bestehe der Verdacht, dass die Wurzeln die Zisterne beschädigt haben.

Johann Löschner vom Technischen Bauamt hatte nun zwischenzeitlich die 1985 gebaute Anlage in Augenschein genommen. "Ohne Grabungen könne er jedoch nicht mit vollständiger Sicherheit sagen, ob Risse in der Wand sind", informierte Spichtinger. Allerdings lasse die Feuerwehr das Wasser immer wieder ab, was dafür spreche, dass die Zisterne dicht sei. Laut Löschner müsse der Baum nicht weg. Dies sah auch der Bürgermeister so: "Der von der Dorfbevölkerung gut gepflegte Baum gehört zwar der Stadt, aber auch wir können diesen nicht ohne einen vernünftigen Grund einfach absägen."

Hans Hösl sprach Ablagerungen am Dach (Photovoltaik-Anlage) des Nachbarn an und stimmte ebenso wie Dr. Alexander Ried gegen das Stehenlassen. "Wir sollten die Ahorn aus der Baumschutzverordnung nehmen, die wachsen wie Unkraut", regte Rita Biegerl an. Anschließend fand eine nichtöffentliche Sitzung statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.