Betend durch Zeiten der Krise

Zentralpräses Josef Schwemmer (links) setzt in schwierigen Zeiten auf Austausch. Den pflegen auch die langjährigen Mitglieder Hans Markl, Emil Gassner, Wilfried Neuber und Anton Ernstberger mit Präses Alfons Kaufmann und Obmann Michael Rahm (von links). Bilder: nid (2)
Lokales
Oberviechtach
12.12.2014
18
0

Auch der Glaube an einen Gott kann sich schnell in Luft auflösen. Zentralpräses Josef Schwemmer hat sich deshalb Gedanken gemacht, wie er in schwierigen Zeiten zu bewahren ist. Beim Konvent der Marianischen Männerkongregation verriet er, wie man gegensteuern kann.

Mit einem eindrucksvollen Gottesdienst begann der Konvent der Marianischen Männerkongregation Oberviechtach (MMC) am Marienfesttag von Mariä Empfängnis in der Pfarrkirche. Beim anschließenden Treffen im Pfarrheim wurden langjährige Sodalen geehrt, darunter Anton Ernstberger der seit 60 Jahren dabei ist.

Früher Feiertag

Während in anderen Ländern, wie etwa Österreich, der 8. Dezember noch als gesetzlicher Feiertag gilt, ist dies in Deutschland seit 1970 nicht mehr der Fall. Die MMC hält an ihrer Tradition fest und begeht an diesem kirchlichen Hochfest stets ihren Jahreskonvent.

Bei Orgel- und Trompetenklang zogen Zentralpräses Josef Schwemmer sowie Stadtpfarrer und Präses Alfons Kaufmann in die Kirche ein. Nach der Segnung einer Kerze, die, so der Redemptoristenpater aus Cham, "die Gruppe weiterhin begleiten soll", deutete Schwemmer den Sinn des Festes und bezeichnete Maria als "das vollkommenste Geschöpf Gottes, das uns helfen will, zum Sohn zu finden".

In der Predigt sagte er: "Wenn wir auf Maria schauen begreifen wir, was Gott aus dem Menschen machen will, wenn er sich ganz auf ihn einlässt. Dieses Hochfest zeigt uns die Wahrheit über den Menschen, die Wahrheit über die Erlösung".

Der Liturgie des zweiten Adventsonntags entsprechend, erfreute der MMC-Chor die Kirchenbesucher sowohl mit adventlichem als auch mit marianischem Liedgut. Beim Treffen im Pfarrheim war der Raum mit den 35 Sodalen gut gefüllt. Obmann Michael Rahm gedachte der verstorbenen Mitglieder Alois Roßmann, Johann Kühner, Johann Roßmann und Konrad Maier.

Rückhalt geben

In seinem Referat befasste sich der Zentralpräses mit dem Thema "Glauben in schwieriger Zeit". Der Glaube scheine immer mehr zu "verdunsten". Um bestehen zu können, brauche es Rückhalt und auch Wissen - und Austausch darüber. "Da können wir von der MMC uns gegenseitig stützen, einseitige Darstellungen hinterfragen, betend einander unterstützen," sagte er. Das wurde anschließend rege diskutiert.

Auf die MMC-Zentrale Cham eingehend stellte Schwemmer fest, dass diese die mitgliederstärkste in der Diözese ist und bayernweit nur von Altötting übertroffen wird. Schwemmer hatte ein Lied von Kathi Stimmer-Salzeder, der Nichte eines Redemptoristen, dabei, das unter seiner Führung von allen mitgesungen wurde.

Rahm erstattete über sämtliche Aktivitäten des zurückliegenden MMC-Jahres einen detaillierten Bericht und dankte allen für die Unterstützung,
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.