Brauchtum und Bewegung

Die "Biersieder" sorgten mit Musik und Männergesang für gute Stimmung, zu der auch das Tanzbein geschwungen werden konnte.
Lokales
Oberviechtach
21.10.2014
59
0

Kameradschaft und Heimatverbundenheit sind dem Bayerischen Soldatenbund (BSB) Oberviechtach wichtig. Bei der Kirchweihfeier wurden diese Tugenden in den Fokus gerückt. Dazu gehörte auch die Verleihung der Sportabzeichen, für welche im Sommer fleißig trainiert wurde.

Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf dankte dem Soldatenbund dafür, dass er an seiner traditionellen Kirchweihfeier festhält und diese immer wieder zu einem zünftigen Höhepunkt im Vereinsleben werden lässt. Das Besondere daran sei, so die Bürgermeisterin, dass der Verein auch vielen Hobbysportlern die Möglichkeit gibt, das Deutsche Sportabzeichen abzulegen, was nicht zuletzt auch deren Gesundheit förderlich ist.

Soldaten eingebunden

Auch der Kompaniechef der Patenkompanie, Hauptmann Thomas Petschenka, stellte die gelebte Kameradschaft mit dem BSB heraus, die gerade in diesem Jahr mit dem 30-jährigen Patenschaftsjubiläum zünftig gefeiert worden ist. Am 16. November, so Petschenka, steht schon wieder ein Höhepunkt an, wenn das Feierliche Gelöbnis auf dem Marktplatz das jahrzehntelange gute Miteinander der Bevölkerung mit den Soldaten festigen wird. In Vertretung des Bataillonskommandeurs, Oberstleutnant Mario Brux, waren auch Stabsoffizier Oberstleutnant Klaus Dorsch und der Spieß der Patenkompanie, Oberstabsfeldwebel Siegfried Ertl zur Kirchweihfeier gekommen.

Mit den "Biersiedern" - fünf der sieben Musikanten sind BSB-Mitglieder - hatte der Verein wieder einen Glücksgriff getan. Sie spielten über den ganzen Abend hinweg zünftige Kirwamusi und luden zum Tanzen ein, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Natürlich durften nach einem leckeren Essen auch Kirwakuchen und Küchel nicht fehlen. Ein Höhepunkt des Abends war die Verleihung der Sportabzeichen. Zusammen mit Erhard Wagner und Andre Naumann, konnten von Manfred Schwander die Hobbysportler in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal zum Ablegen des Sportabzeichens bewegt werden.

Waren es 2013 schon 27 Teilnehmer, so gab es heuer mit 37 eine Rekordbeteiligung. Bastian Ruhland, Lorenz Rahm und Johannes Rahm legten das "Jugendsportabzeichen in Gold" ab. Als "Erstbewerber" haben Andreas Eckl, Josef Fischer, Michael Fleischer, Michael Rahm, Albert Schießl, Martin Stigler das Abzeichen in Gold und Max Schönberger in Silber erreicht.

Zehntes Gold für Hauer

Die "Wiederholer" in Gold (in Klammern die Anzahl): Herbert Antes (8), Josef Bauer (5), Martina Baumer (6), Edith Brenner (6), Martina Hein (7), Inka Karger (6), Maria Kraus (6), Doris Leibl (3), Edelward Leibl (3), Reinhard Lößl (7), Andre Naumann (4), Albert Plötz (2), Josef Ruhland (3), Walter Rustler (2), Jana Rustler (2), Georg Schwindl (3), Erhard Wagner (8), Birgit Walter (4), Monika Zapf (3).

Das Sportabzeichen in Silber: Lydia Eckert (5), Ingrid Kraus (7), Johann Niebauer (8), Josef Niederalt (2), Andrea Stöhr (5). Bronze hat Hermann Schön mit seinen 86 Jahren zum achten Mal abgelegt. Zu den Jubilaren gehörten Vorsitzender Josef Hauer, der das Goldene Sportabzeichen zum 10. Mal und Peter Dirmeier, der dieses bereits zum 25. Mal abgelegt hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.