Das letzte Urteil im August

Der Präsident des Landgerichts Amberg, Dr. Wolfgang Schmalzbauer (rechts), verabschiedete sich von Bürgermeister Heinz Weigl. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
21.07.2015
7
0

Wie geht es weiter mit dem Amtsgericht Oberviechtach? Wird das "altehrwürdige Gebäude" renoviert und wann beginnt die neue Nutzung. All diese Fragen konnte Landgerichtspräsident Dr. Wolfgang Schmalzbauer bei seinem Abschiedsbesuch im Rathaus beantworten.

Nur noch wenige Arbeitstage hat Landgerichtspräsident Dr. Wolfgang Schmalzbauer vor sich. Dann kann er in den wohlverdienten Ruhestand gehen und mit seiner Gattin und Freunden Radltouren unternehmen, auf die er sich schon freut.

Handwerker rücken an

Doch in diesen Tagen befindet sich Dr. Schmalzbauer auf seiner "Abschiedstournee", um allen danken zu können, die ihn unterstützt und gut mit ihm zusammen gearbeitet haben. Sichtlich gelöst und voller Freude über den nahen Abschluss seines Arbeitslebens, besuchte der Landgerichtspräsident am Montag Bürgermeister Heinz Weigl im Rathaus. Schließlich ist Oberviechtach die letzte Nebenstelle eines Amtsgerichts, was jedoch ab 1. September auch Geschichte sein wird.

Ende August wird die Nebenstelle des Amtsgerichts Schwandorf in Oberviechtach aufgelöst. Dann werden bis zum Jahresende die Handwerker anrücken, um das Gebäude mit großer Geschichte (Bericht darüber folgt) gründlich zu sanieren und für die neue Nutzung vorbereiten. Schon ab 1. Januar 2016 gibt es in der Eisenbarth-Stadt eine Außenstelle für das Grundbuchamt München, als Ergebnis der Behördenverlagerung.

Bis zu 25 Rechtspfleger

Zunächst sollen hier fünf Rechtspfleger ihre Arbeit aufnehmen und im Schwerpunkt mit Umschreibungen und Übersetzungen befasst sein. Das ehemalige Amtsgericht soll dann im Laufe der Zeit mit bis zu 25 Rechtspflegern besetzt werden, was auch jungen Menschen der Region die Möglichkeit bietet, in Oberviechtach einen guten Arbeitsplatz zu finden und sich hier anzusiedeln.

Wie Bürgermeister Heinz Weigl dazu ausführte, werde damit das Gebäude einer optimalen Nutzung zugeführt, was er sehr begrüße. In der Zeit der Sanierung, so der Bürgermeister, werde in Oberviechtach ein Büro für einen Rechtspfleger eingerichtet, so dass auch für diese Zeit eine "Rechts-Anlaufstelle" besteht.

Mit einem Rückblick auf seinen beruflichen Werdegang, der als Richter am Landgericht in Amberg begann und der von 2001 bis 2004 als Oberstaatsanwalt, danach bis 2008 als Direktor am Amtsgericht Amberg bis zum Präsidenten des Landgerichts Amberg führte, dankte Dr. Wolfgang Schmalzbauer all denen, die ihn auf seinem beruflichen Weg unterstützt haben. Als Geschenk hatte der Gast ein selbst verfasstes Buch über das Gerichtswesen in der Region mitgebracht. Von Bürgermeister Heinz Weigl erhielt er ein Buch über die "Schwarz-Stiftung" sowie als "Pensionstrunk" eine Flasche Eisenbarth- Elixier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.