Den Fuhrpark modernisieren

Die beiden ehemaligen Kommandanten mit ihren Nachfolgern. Von links: Stefan Pronold, Kreisbrandinspektor Manfred Pohl, Hans Biegerl, Robert Hoffmann, Bürgermeister Heinz Weigl und Dietmar Hein. Bild: bgl
Lokales
Oberviechtach
11.12.2014
1
0

"Neun Feuerwehren hat nicht jede Gemeinde", sagte Bürgermeister Heinz Weigl bei der Dienstversammlung der Kommandanten. Allerdings müsse die Stadt auch das "Handwerkszeug" dazu liefern. Gut für den Haushalt, dass die Wünsche eher bescheiden ausfielen.

Bürgermeister Heinz Weigl übermittelte den neun Feuerwehrkommandanten aus dem Stadtgebiet den Dank im Namen des gesamten Stadtrats. Diese waren mit ihren Stellvertretern und Jugendsprechern gekommen. Mit auf der Tagesordnung standen Bedarfsmeldungen und Ehrungen. Auch der Hinweis auf das 150-jährige Gründungsfest der Oberviechtacher Wehr fehlte nicht.

Zusammenarbeit wichtig

Schon zum 24. Mal trafen sich die Kommandanten im Unterrichtsraum der Feuerwehr Oberviechtach. Zum Selbstverständnis gehört auch, dass im ersten Punkt der Tagesordnung ein gemeinsames Abendessen angekündigt ist. Diese Geste des Bürgermeisters ist zu verstehen, als kleine Anerkennung für die ehrenamtliche Tätigkeit beim Dienst für den Nächsten rund um die Uhr. Neu in der Runde begrüßte er Stefan Pronold von der Feuerwehr Lind.

Bei neun Feuerwehren sei es noch viel nötiger zusammenzuarbeiten. "Das geschieht hier in vollem Maße und trifft auch auf alle anderen Hilfsorganisationen im Stadtbereich zu", sagte Weigl. Die Feuerwehr gliedere sich in zwei Spalten. Einerseits sei es der Verein und anderseits die Aktiven. An die Kommandanten gewandt sagte er: "Ihr beherrscht euere Arbeit und wir liefern euch dazu das Handwerkszeug".

Gerade im Hinblick auf das neu erstellte Brandschutzkonzept sei Zusammenarbeit notwendig. Hier werde sich auch die Stadt bemühen und für die Investitionen im Haushalt die Weichen stellen. Vor allem alte Fahrzeuge würden nach und nach ausgetauscht. Auch Sanierungsarbeiten an den Gerätehäusern müssten früh genug eingeplant werden. Hier sei als erstes die Auswechslung der Tore im Gerätehaus Oberviechtach vorgesehen. Für die Einführung des Digitalfunks seien die Weichen gestellt.

Wärmebildkamera

Anschließend nahm Sachbearbeiter für Hans Löschner die Beschaffungswünsche entgegen welche aber sehr bescheiden ausfielen. In einer kleinen Übersicht hatte er die Anschaffungen aus dem vergangenen Jahr aufgelistet, unter denen sich eine Wärmebildkamera, zehn Funkwecker und eine Computeranlage befanden. Stadtrat Egbert Völkl überbrachte die Grüße der PWG/SPD/JW-Fraktion, sowie Stefan Schwander für die CSU/CWG/Aktive für Ovi.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.