Den Heimvorteil ausgereizt

Lokales
Oberviechtach
28.10.2015
1
0

Carina Maier nutzte den Heimvorteil und gewann mit 93 Ringen das Kirchweihschießen der Gaudamen. Aber auch ein wertvoller Zinnpokal bleibt im Regal der Einheit-Schützen stehen.

Zum Kirchweihschießen der Schützendamen des "Grenzlandgaues" Oberviechtach kamen 30 Teilnehmerinnen in den Gasthof "Zur Post". Gastgeber waren die Damen von "Einheit" Weiding. Gauschützenmeister Manfred Muck freute sich über die rege Beteiligung der Gaudamen. Gaudamenleiterin Renate Stigler hatte viele Sachpreise bereitgestellt. 15 Preise wurden nach der Höhe der Ringzahlen aus zehn Schuss ermittelt, der Rest per Losentscheid.

Carina Maier aus Weiding nutzte den Heimvorteil und gewann mit 93 Ringen das Kirchweihschießen. Platz zwei belegte Christine Nesner (Pirkhof) mit 86 Ringen, vor Angela Salomon(86). Es folgten Bianca Rückerl (86), Renate Stigler (84), Patricia Schmidt (84) und Christa Mauritz (83). Beim Auflage-Schießen gewann Antonia Schwarz aus Weiding mit 97 Ringen. Es folgten Christa Fettke (91), Heike Neumann (90) und Edeltraud Wild (89).

Nach der Preisverleihung des Kirchweihschießens übergab Monika Troppmann den Albert Troppmann-Gedächtnispokal. Der wertvolle Zinnpokal wurde von ihr gespendet und geht nach fünfmaligem Gewinn in den Besitz des besten Vereines über. Gewonnen hat heuer erneut das Team von "Einheit" Weiding mit Antonia Schwarz, Heike Neumann und Bianca Rückerl mit 326 Punkten. Platz zwei belegte Almenrausch Pirkhof mit Christine Nesner, Sonja Bauer und Andrea Schaller (393).

Platz drei sicherten sich Elisabeth Schmidt, Patricia Schmidt und Elisabeth Dietz für Frauenstein Gaisthal (950). Es folgten Schönsee (1027), Pertolzhofen (1693) und Oberviechtach (1693). Der Abend endete mit leckeren Köstlichkeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.