Drei-Sterne-General an der Basis

Generalleutnant Erhard Bühler (vorne Dritter von rechts) ist in Oberviechtach und im Panzergrenadierbataillon 122 als ehemals zuständiger Brigadekommandeur, Divisionskommandeur, aber auch als Freund der Zivilbevölkerung kein Unbekannter. Bei seinem Besuch begleiteten ihn die ehemaligen Oberviechtacher Bataillonskommandeure (von links) Oberstleutnant Christian Nawrat und Oberstleutnant Alexander Krone. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
06.07.2015
105
0

Drei goldene Sterne waren selbst in der Garnisonsstadt Oberviechtach an einer Soldatenuniform noch nicht allzu oft zu sehen. Jetzt ist einer mit diesem Rang nach Oberviechtach zurückgekehrt.

Generalleutnant Erhard Bühler, ehemals für das Panzergrenadierbataillon 122 zuständiger Brigadekommandeur und später Divisionskommandeur, machte Station in Oberviechtach. Bühler ist seit Oktober 2014 Leiter der Abteilung Planung im Bundesministerium für Verteidigung. Zu seinem vorrangigen Aufgabenbereichen gehören die Bedarfsplanung für Ausrüstung und Infrastruktur, die langfristige Finanzplanung und die Beschaffung (Schützenpanzer Puma oder Mehrzweckkampfschiff MKS 180). Außerdem berät Bühler in diesen Angelegenheiten Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

Der Generalleutnant war drei Jahre lang Brigadekommandeur der Panzerbrigade 12 in Amberg und vier Jahre Divisionskommandeur der 10. Panzerdivision, damals noch in Sigmaringen. Zu seiner Visite in Oberviechtach hatte er Oberstleutnant Alexander Krone und Oberstleutnant Christian Nawrat, zwei ehemalige Kommandeure, mitgebracht. Bühler hatte zuvor auf persönliche Einladung des Militärbischofs Dr. Franz Overbeck die Soldatenfußwallfahrt auf den Mariahilfberg in Amberg begleitet. Diese Gelegenheit nutzte er für einen Abstecher nach Oberviechtach, bei dem er auch gleich Altbürgermeister Wilfried Neuber zum Status als Ehrenbürgerschaft gratulieren konnte. Bühlers Besuch begann mit einem "Vier-Augen-Gespräch" im Dienstzimmer von Bataillonskommandeur Oberstleutnant Mario Brux, woran sich ein Vortrag zu Lage, Personalstand und Auftrag des Oberviechtacher Bataillons anschloss. Es folgte eine Gesprächsrunde mit Soldaten des Bataillons aller Dienstgrade (Kompaniechefs. Kompaniefeldwebel. Vertreter und Vertrauenspersonen der Unteroffiziere und Mannschaften), die der General ermunterte, ihm alle Sorgen und Nöte, aber auch Erfreuliches vorzutragen.

Immerhin sind es diese Gespräche, die später eine Basis für Infos der Verteidigungsministerin über die "Lage in der Truppe" bilden sollen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.