Ehrenamtsabend der Seelsorgeeinheit - Pfarrer Kaufmann dankt Kathi Schießl für 21 Jahre ...
Mit den Fähigkeiten einbringen

Pfarrer Alfons Kaufmann (links) und Kirchenpfleger Günther Flierl dankten Kathi Schießl (Zweite von links) und Anni Sandhöfner mit einer Ikone und einem Blumenstrauß. Bild: nid
Lokales
Oberviechtach
22.01.2015
9
0
Zu einem "Abend für Ehrenamtliche" für die ganze Seelsorgeeinheit hatte Stadtpfarrer Alfons Kaufmann ins Pfarrheim eingeladen. Besonders hob er die Verdienste von Kathi Schießl (87) in den Vordergrund.

Mit "Singen macht Spaß, Singen macht Mut" eröffnete der Kirchenchor Pullenried/Wildeppenried unter der Leitung von Rudolf Teplitzky den festlichen Abend im Pfarrheim und sorgte dazwischen immer wieder für eine gelungene Abwechslung. Der Stadtpfarrer dankte dem Chor, "dass er diesen Abend musikalisch umrahmt und verschönt".

Kaufmann freute sich insbesondere darüber, dass auch Personen aus der Pfarrei Pullenried und der Expositur Wildeppenried der Einladung gefolgt waren und sagte: "Dieser Ehrenamtsabend bedeutet der Seelsorgeeinheit sehr viel". Ein "Vergelt's Gott" richtete er an alle, die sich auf verschiedene Weise ehrenamtlich einbringen und stellte die Frage: "Warum tun Sie das? Sie tun das, weil sie in Ihren Herzen spüren, ich bin gerufen mit meinen Fähigkeiten, weil Christus es will." Beispielhaft nannte er Leute, die für die Caritas sammeln, die Kirche schmücken, Pfarrgemeinderäte und auch ältere Herrschaften. Und von diesen wollte er zwei besonders herausgreifen. Es sei eine großartige Leistung in der Pfarrei, für ältere Damen (auch Männer sind gewünscht), jeden Donnerstag einen Nachmittag vorzubereiten, wie es der Seniorenclub St. Johannes tut.

"Und diesen leitet seit 21 Jahren Kathi Schießl", stellte Kaufmann klar. Die Frauen kämen sehr gerne und für viele sei dies der Höhepunkt der Woche. Die Gemeinschaft wurde vor 42 Jahren vom Pfarrgemeinderat gegründet und Kathi Schießl habe nun die Leitung länger als ihre beiden Vorgängerinnen (Schmidt und Reger) inne. "Jede Woche da sein, Gedichte, Texte, Gedanken einbringen - eine großartige Leistung" fasste er zusammen. Kaufmann erwähnte auch die Betreuung, die diese zu den jeweiligen Dekanatskonferenzen leisten. In den Dank bezog er auch Anni Sandhöfner als Mitarbeiterin, sowie die nicht anwesenden Anni Götz und Maria Herl mit ein. Mit einer von Kirchenpfleger Günter Flierl erstellten Power-Point-Show durften sich die Besucher an so manche Ereignisse der Seelsorgeeinheit, bei denen sie teils selbst mitwirkten, erfreuen. Das von allen gesungene Abschlusslied: "Kein schöner Land in dieser Zeit" endete mit dem "Gute-Nacht-Wunsch", was jedoch noch nicht das Ende des festlichen Abends im vollbesetzten Pfarrheim bedeutete.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.