Ein Jahr ohne Katastrophen

Offiziell für zehn Jahre erhielt Marianne Pflug (Mitte) eine Ehrung. "Aber seit ich weiß, bist Du da wenn ich dich gebraucht habe", lobte THW-Chef Hans Deyerl (rechts) ihre mittlerweile bald 50-jährige Mitarbeit. Gottfried Berger (Zweiter von links) erhielt Urkunde und Ehrennadel für 25 Jahre. Matthias Karl (hinten, von links) von der THW-Geschäftsstelle und die Bürgermeister Martin Prey, Heinz Weigl und Birgit Höcherl gratulierten den Jubilaren. Bild: bgl
Lokales
Oberviechtach
21.01.2015
23
0

"Wir Bürgermeister wissen, dass auf das THW Verlass ist", lobte Heinz Weigl den Ortsverband bei der Jahresabschlussfeier. Nachdem es 2014 in der Region keine großen Katastrophen und Unfälle gab, fiel der Rückblick etwas kürzer aus. In gesellschaftlicher Hinsicht war jedoch wieder viel los.

Bürgermeister Heinz Weigl lobte die Einsatzbereitschaft des THW-Ortsverbandes. Zur Zusammenarbeit aller Hilfsorganisationen meinte er: "Ich bin stolz darauf. Der Bürger kann sich verlassen, dass da Hand in Hand gearbeitet wird!"

Christbaum-Transport

Auch im vergangenen Jahr hatten die Helfer des Oberviechtacher Ortsverbandes wieder die verschiedensten Einsätze zu bewältigen und nebenbei bei zahlreichen Veranstaltungen dafür gesorgt, dass kein Hunger aufkam: "Was zu essen gibt's bei uns immer!", bestätigte THW-Chef und Chefkoch Hans Deyerl. Der Ortsbeauftragte sprach trotzdem von einem etwas ruhigeren Jahr: "Gottseidank gab es keine großen Katastrophen und Unfälle!" In seinem Tätigkeitsbericht 2014 informierte Deyerl über die Mitarbeit beim Bischofsempfang, Bewirtung Maibaumaufstellung, Kapellenweihe Eigelsberg, Fronleichnam, Doktor-Eisenbarth-Festspiel, Pfarrfest, Blaulichttag-Abschlussfeier, Kinifest Lind, Volkstrauertag, Gelöbnis und Abiturmesse. Das Vatertagsfest zähle in der Region mittlerweile zu den am besten besuchten Festen - egal bei welchem Wetter. Ebenso sei auch der Kirchweihmontag mit Karpfen und Sulz ein wichtiger Termin. Deyerl dankte Reinigungskraft Rosi Wild für die sauber gehaltenen Unterkunftsräume.

Neben der laufenden Ausbildung im Ortsverband standen im Kalender unter anderem Fachtagungen, Einsätze (wie ein Brand in Pfreimd) und eine Großübung in Selb. Als "zweifellos schönsten Einsatz" nannte Deyerl den Christbaumtransport nach Brüssel. Sein Dank galt hier dem anwesenden Bürgermeister aus Niedermurach, Martin Prey, und dem THW-Landesverband für die Bereitstellung des Sattelzuges mit Fahrer.

Für 2015 nannte er den G7-Gipfel im Schloss Elmau an Pfingsten als eine größere Sache. Auch das Vatertagsfest an Christi Himmelfahrt werde es heuer wieder geben. Sein Dank galt Katharina Bauer und Franziska Hösl für die ertragreiche Jugendarbeit. Bürgermeister Heinz Weigl stellte die gegenseitige Aushilfe des städtischen Bauhofs mit dem THW in den Mittelpunkt und dankte für die Beteiligung an den verschiedensten Veranstaltungen. Polizeichef Hans Kiesl freute sich über die lange Aktivitätenliste ebenso, wie über die erfolgreiche "Arbeit im Hintergrund" mit Verwaltung oder Ausbildung, alles in der Freizeit und im Ehrenamt.

Auslandseinsätze

Matthias Karl von der THW-Geschäftsstelle Schwandorf berichtete überregional von 116 000 Einsatzstunden im bayerischen THW und von Auslandseinsätzen auch benachbarter THW-Ortsverbände im Nordirak, Jordanien, Philippinen, Slowenien, Bosnien, Serbien und Ghana. Auch 2015 werde sich das THW wieder allen Herausforderungen stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.