Ein Leben für die Musik

Lokales
Oberviechtach
10.10.2014
0
0

Blasmusik hat ihn im Leben viel begleitet, sie begleitete ihn auch auf seinem letzten Weg: Bei der Beerdigung am Mittwoch spielten die Musiker für Karl Senft aus Obermurach einen Trauermarsch.

Gleich für drei Blaskapellen, die Oberviechtacher, die Pischdorfer und die Edelweißkapelle Pertolzhofen hatte sich Senft in seinem Leben sehr engagiert. Beim Trauergottesdienst in Oberviechtach erinnerte Kaplan Konrad Maria Ackermann daran, dass Karl Senft im April seinen 80. Geburtstag gefeiert hatte. Auf ein erfülltes Leben habe er da zurückblicken können. Ein Leben, in dem neben seiner Familie immer auch die Musik eine große Rolle spielte. Die Ausbildung junger Musiker sei ihm eine Herzensangelegenheit gewesen.

Der Verstorbene sei dankbar gewesen für dieses immer von Musik begleitete Leben. Gefasst habe der gläubige Christ, als er von seiner schweren Krankheit erfuhr, dem Lebensende entgegen gesehen.

Bei Kolping aktiv

Am Grab dankte ihm der Vorsitzende der Kolpingfamilie Oberviechtach, Michael Herzog, dafür, dass er seit 48 Jahren in dieser Gemeinschaft nicht nur Mitglied war, sondern auch als Ausbilder beim Fanfarenzug und zwei Jahre als Vorsitzender Verantwortung für die Kolpingfamilie übernommen hatte.

Musikerkollege Stefan Pronold würdigte den Verstorbenen namens der Edelweißkapelle Pertolzhofen, der Blaskapelle Pischdorf und der Stadtkapelle Oberviechtach. In allen diesen Blaskapellen habe Senft als Gründer fungiert, wobei es sich im Fall von Oberviechtach um eine Wiedergründung der Stadtkapelle handelte. Als langjähriger Dirigent und als Ausbilder vieler junger Menschen habe sich Senft große Verdienste erworben.

Alle drei Klangkörper dankten ihrem Gründer dies mit der Ernennung zum Ehrendirigenten und vielen Auszeichnungen. Vom Bund Deutscher Musikvereine ist Karl Senft 2010 die Ehrennadel in Diamant und der Ehrenbrief für 60-jährige musikalische Tätigkeit verliehen worden.

Die stellvertretende Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Obermurach, Elisabeth Beck, dankte dem Verstorbenen dafür, dass er von 1967 bis 1974 die Feuerwehr geführt hatte. Seiner Initiative sei 1967 der erste Petersbaum zu verdanken, der erste Vereinsausflug, das jährliche Preisschafkopfturnier und die Christbaumversteigerung. Auch ein neues Löschfahrzeug wurde in dieser Ära angeschafft.

Auch Burgwart

Auch als langjähriger Burgwart und guter Gesellschafter war Karl Senft in der Dorfgemeinschaft Obermurach immer gefragt. Dafür sprach ihm Elisabeth Beck Dank und Anerkennung aus. Sein Engagement werde der Obermuracher Feuerwehr, der Dorfgemeinschaft und allen, die ihn kannten, immer in guter und dankbarer Erinnerung bleiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.