Endlich wieder ein Sportlerball

Die zahlreichen Maschkerer zogen in bunter Polonäse ausgelassen durch die Mehrzweckhalle. Der Sportlerball des FC Ovi-Teunz markierte am Freitag einen Höhepunkt im diesjährigen Fasching.
Lokales
Oberviechtach
08.02.2015
20
0

Die Fusion der Fußballer aus Oberviechtach und Teunz trägt auch abseits des Spielfelds Früchte. Am Freitag hat der FC Ovi-Teunz für eine erfolgreiche Wiederbelebung eines Sportlerballs in der Eisenbarthstadt gesorgt.

Nachdem es einige Jahre keinen Sportlerball mehr gegeben hatte, ist die Zeit der "Abstinenz" für Oberviechtach nun vorbei. Dass Gemeinsamkeit auch beim Feiern stark macht, zeigte der erste Sportlerball des FC Ovi-Teunz in der Mehrzweckhalle. Eine ausgelassene Narren-Schar feierte zu den Klängen der "Stoapfälzer Spitzbuam", die sich auf der Bühne von Beginn an mächtig ins Zeug legten und für tolle Stimmung sorgten.

Schlumpfinen und Blumen

Ein paar "Großkopferte", die Vorsitzender Stephan Gäbl begrüßte, fielen an diesem Abend nicht weiter auf, denn einige der Masken hatten weit größere Köpfe aufzuweisen. Mehrere Vereinsabordnungen aus Oberviechtach und dem Umland nutzten die Gelegenheit, um "König Fasching" ausgiebig zu huldigen. Eine Gruppe Schlumpfinen waren schon - ganz ohne Vorglühen - "so richtig blau". Im Kontrast dazu liefen ihre Tanzpartner bei Twist, Dreher und Co. vor Anstrengung etwas rot an. Gelbe Bienchen und einige Blumen vervollständigten die Farbenvielfalt im närrischen Volk.

Einen der ersten Höhepunkte des Abends setzte die Tanzgruppe "Grün-Weiß". Auch ihr Tanzmariechen zeigte eine tolle tänzerische und akrobatische Leistung. Auf dem Parkett ging es mit einigen "Boarischen" und einer musikalischen Reise durch die 70er Jahre weiter, ehe die Fußballer des FC bei ihrer Einlage schon etwas betagtere Damen in die Mehrzweckhalle auf Partnersuche schickten. Doch erst als sich die "Oldies" im Jungbrunnen mit Satin-Kleidchen, Federboas und Strapsen umgestylt hatten, lenkten sie die Männeraugen auf sich. Allerdings war es auch mit dieser "Augenweide" schnell vorbei, und als schuhplattelnde Boy-Group lösten die Fußballer wahre Begeisterungsstürme im Publikum aus.

Sieg für alte Ägypter

Die Stimmung blieb auch weiter auf hohem Niveau: Bei der Polonäse flogen "die Löcher aus dem Käse" und das bunte Treiben steuerte dem Höhepunkt entgegen. Schon nach Mitternacht war es, als die "Grün-Weißen" mit toller Frauen-Power den Saal nochmals zum Kochen brachten. Beim Finale mit der Maskenprämierung holten sich die Ägypter und Pharaonen (samt Pyramide) den ersten Platz, gefolgt von den Schlumpfinen und einer Gruppe Piloten aus Teunz, angeführt von "Flugkapitän" und Bürgermeister Norbert Eckl.

Einblick in die für sie bislang fremde Faschingskultur der Oberpfalz erhielten auch einige junge Asylbewerber. Als Zeichen der Integration durften die neuen Mitbürger umsonst in die Mehrzweckhalle.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.