Erster Antrittsbesuch im Rathaus

Gleich zehn Babys kamen mit Eltern und Geschwistern zu Zweiter Bürgermeisterin Christa Zapf (hinten, Bildmitte) ins Rathaus. In die Aufschrift auf ihren neuen Lätzchen "Hurra, ich bin da" kann die gesamte Stadtgemeinde einstimmen. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
01.09.2015
46
0

Eva, Lisa, Alyssa, Anea, Laura, Mila, Ben, Johannes, Alexander und Tim heißen die jüngsten Bürger der Eisenbarth-Stadt. Beim Willkommensempfang im Rathaus wartete Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf mit interessanten Informationen für die zehn jungen Familien auf.

Dass in Oberviechtach alle Altersklassen gleichermaßen gewürdigt werden, ist am Donnerstag wieder einmal deutlich geworden. Während sich im Pfarrheim die Senioren trafen, fand zum selben Zeitpunkt im Sitzungssaal des Rathauses der schon fast traditionelle "Babytreff" statt.

Hier machten die "neuen Oberviechtacher", sechs Mädchen und vier Buben im Alter von vier Wochen bis fünfeinhalb Monaten, mit ihren Eltern und Geschwistern ihren "offiziellen Antrittsbesuch". Gerne hat Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf diesen angenehmen Termin begleitet, nimmt sie doch auch bei den eigenen Enkeln oft und mit großer Liebe viele Oma-Pflichten wahr.

Die Bürgermeisterin stellte den Eltern die Eisenbarth-Stadt und ihre Vorzüge kurz vor und fragte dann bei Kaffee und Kuchen nach, wo denn bei den jungen Familien der Schuh drückt. Bei den Babys erübrigte sich die Nachfrage, denn einige von ihnen schlummerten selig in Mamas Arm, die anderen blickten sich interessiert im Sitzungssaal um. Vielleicht findet sich ja der ein oder andere hier einmal als Stadtrat ein.

Die gute Nachricht von Christa Zapf war, dass es nun in Oberviechtach endlich wieder einen Drogeriemarkt gibt. Diesen vermissten die Eltern schmerzlich. Jetzt müssen sie zum Einkauf von Windeln und Babynahrung nicht mehr in die Nachbarstädte fahren. Es dauert auch nicht mehr lange, bis sie mit dem Kinderwagen gefahrlos bei Ampelgrün die gefürchtete Kreuzung vor dem "Haus der Stiftung" passieren können.

Trotz mehrfacher Nachfrage zeigten sich die Anwesenden "wunschlos glücklich" und Christa Zapf übergab den Muttis jeweils eine Blume, während sie für die Babys ein Lätzchen mit der Aufschrift "Hurra, ich bin da" und einen Bademantel bereitgelegt hatte. Dieser Tag zeigte einmal mehr, dass sich in Oberviechtach Alt und Jung wohlfühlen können und sich ihrer Belange angenommen wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.