Feiern bis zum "Siedepunkt"

Ausgelassen und toll kostümiert ging es beim Rosenmontagsball in die "letzte Kurve" der Faschingssaison 2014/15. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
18.02.2015
5
0

Die "13" ist eine Glückszahl für die Oberviechtacher Feuerwehr. Der Rosenmontagsball, der zum 13. Mal in der Mehrzweckhalle stattfand, wurde wieder ein tolles gesellschaftliches Ereignis mit vielen Superlativen. Und auch mit dem Feiern ist es heuer noch lange nicht vorbei.

Die Feuerwehr sieht es jedenfalls als ein gutes Omen an, dass auch der Abschluss des Gründungsfestes zum 150. Bestehen im Juli auf einen 13. fällt. "Schöner kann ein Faschingsball einfach nicht mehr sein", freute sich Vorsitzender Hans Roßmann. Er dankte den 64 ehrenamtlichen Helfern, die am Wochenende die Mehrzweckhalle wieder zu einen traumhaften Ballsaal umgebaut haben und den Gästen, zusammen mit Hermann Deyerl als "Chefkoch" einen tollen Faschingsabend bereitet haben.

Patenvereine feiern mit

Unter den zahlreichen Gästen waren auch Bürgermeister Heinz Weigl, einige Stadträte und mit dem langjährigen Feuerwehrvorsitzenden Hans Raab auch der Mann, der diesen Ball vor vielen Jahren zu dem gemacht hat, was er jetzt ist, zum größten Ball im Stadtgebiet. Der Rosenmontagsball bildete damit auch heuer den krönenden Abschluss des Faschings in der Eisenbarthstadt. Neben vielen anderen namentlich genannten Vereinen und Institutionen freute sich Vorsitzender Hans Roßmann darüber, dass auch große Abordnungen von den Patenvereinen des Jubiläumsfestes (Feuerwehr Nabburg und Ehrenpatenverein Feuerwehr Gaisthal) anwesend waren. Nach dem kurzen offiziellen Teil ging dann aber mit den Gästen in durchwegs tollen Masken mit der Partyband "Extra" der Punk ab. Schon am frühen Abend war einer der Siedepunkte erreicht. Doch in den Bars warteten "Löschmittel" auf die Maschkerer, die beste Feier- und Mitmachlaune bewiesen und diesen tollen Abend sichtlich "bis in die Puppen" genossen.

Tanzeinlagen

Absolute Höhepunkte waren der Auftritt der "Grün-Weiß-Garde", die Können, Ausstrahlung und Charme miteinander vereint. Tanzmariechen Jana erhielt für einige "freischwebende" akrobatische Höchstleistungen immer wieder Sonderbeifall. Weitere Glanzpunkte waren neben einer rasanten "Bobfahrt" mit Polonaise und Schunkelrunden auch die gekonnte Tanzeinlage von Bettina und Nikolai, worauf die Gardemädchen mit der Show "Frauenpower" noch eins draufsetzten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.