Festabend zu "45 Jahre JU Oberviechtach" - Politischer Erfolg nur durch gute Arbeit möglich
Für gute Entwicklung von Stadt und Kreis

Bei seiner "Jungfernrede" vor großer Politprominenz ließ der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Tobias Ehrenfried erahnen, welch großes Potential in ihm steckt. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
22.11.2015
16
0
Mehrmals von großem Beifall unterbrochen wurde der Rückblick auf "45 Jahre JU Oberviechtach" des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Tobias Ehrenfried, der unter dem Motto "Verantwortung tragen - damals wie heute" stand.

Stadtrat Ehrenfried stellte heraus, dass die JU Oberviechtach von 1970 bis zum heutigen Tag immer die größte politische Jugendorganisation gewesen sei und sich immer vehement durch Anträge und Anregungen für die Belange der jungen Bürger eingesetzt habe. Dafür stehen auch die Namen der bisherigen Vorsitzenden Karl-Heinz Stoppa, Peter Kraus, Herbert (Hack) Süß, Gerhard Hösl, Jürgen Schimanski, Alexander Flierl, Bernhard Särve und Dr. Alexander Ried.

Immer wieder musste die JU in ihrer Arbeit für die Heimatregion gegen Vorurteile wie "die haben keine Lebenserfahrung" oder "nur wenig Ahnung von politischer Arbeit" ankämpfen. Doch die JU ließ sich auch davon nicht beirren und habe immer ihre Meinung und die der Jugend vertreten. Sie konnte jedoch auch feststellen, dass politischer Erfolg nicht mit Debatten über Listenplätze, Diskussionen über eigene Befindlichkeiten und Allüren, sondern nur durch gute politische Arbeit eingefahren werden könne.

Die politische Arbeit der JU sei ständig von Transparenz, Offenheit und Überzeugung geprägt gewesen, wobei die "Angst vor der nächsten Wahl" keine Rolle spielen durfte. Ehrenfried bedauerte, dass bei der letzten Kommunalwahl der Wählerwille und Wählerauftrag mit einer Mehrheit von 51,9 Prozent für die CSU/CWG/Aktive für OVI nicht in einer Stadtratsmehrheit umgesetzt werden konnte. Die Stadtpolitik werde mit einer in Stein gemeißelten Stadtratsmehrheit von 9:8 Stimmen durchgezogen, jedoch seien viele dieser Beschlüsse auf Anregung der JU erst umgesetzt worden.

Mehr denn je könne auf die "Stimme der Jugend" als Impulsgeber im Stadtrat nicht verzichtet werden, wobei Ehrenfried auflistete, welche JU- Anträge im Stadtrat umgesetzt worden sind. Wären alle Anträge der JU und der CSU-Fraktion im Stadtrat verwirklicht worden, hätte bereits jetzt die Grundlage für eine gute Entwicklung der Stadt Oberviechtach gelegt werden können.

Mit den Worten "Dankbar rückwärts, mutig vorwärts und gläubig aufwärts" beschloss der Jungpolitiker eine "feurige Rede", für die er minutenlangen Beifall erhielt. Ein weiterer Höhepunkt des Jubiläumsfestes war die Festrede des CSU-Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer, über die wir in der nächsten Ausgabe berichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.