Feuerwehr im Wandel erlebt

Lokales
Oberviechtach
22.10.2014
0
0

Als treue Mitglieder der Feuerwehr Wildeppenried sind sie Vorbilder für die Jugend. In vier Jahrzehnten haben sie aber auch die Wandlung von der "Löschwehr" hin zur "Hilfswehr" aktiv begleitet. Beim Ehrenabend gab's deshalb nicht nur lobende Worte.

"Das die Ortsfeuerwehren so gut dastehen, ist ganz sicher ein Verdienst der langjährigen Mitglieder, die sich in jüngeren Jahren als Aktive im Ehrenamt eingebracht haben", sagte Bürgermeister Heinz Weigl beim Ehrenabend der Feuerwehr Wildeppenried im Gemeinschaftshaus. Weigl weiter: "Sie haben die Wehr über Jahrzehnte hinweg getragen und ihr 25 oder 40 Jahre lang die Treue gehalten. Deshalb stehen Sie heute mit Recht im Mittelpunkt."

Vorsitzender Christian Eckl entbot den zahlreichen Anwesenden seinen Willkommensgruß und lud die Feuerwehrfamilie zunächst zu einem Abendessen ein. Danach ergriff Kreisbrandinspektor Manfred Pohl das Wort und blendete - wie immer in einer flammenden Rede - auf die Zeit zurück, als die Jubilare ihren Dienst bei der Wehr angetreten haben. Dieser habe sich damals im Wesentlichen auf das Feuerlöschwesen und die Nächstenhilfe beschränkt.

In vier Jahrzehnten haben sich die Feuerwehren weiterentwickelt. Sie seien nicht mehr nur "Löschwehr" sondern auch "Technische-Hilfe-Wehr". Die ehrenamtliche Arbeit in vielen Bereichen erfordere eine umfangreiche Ausbildung, deren Stellenwert von den Mitbürgern nicht hoch genug eingeschätzt werden könne. Daneben seien die Ortsfeuerwehren die wesentlichen Gestalter des gesellschaftlichen Lebens, was auch in Wildeppenried an einem mit vielen Eigenleistungen erstellten Gemeinschaftshaus zu sehen sei.

Auf den großen Wert der Wehren für die Stadt, wies auch Bürgermeister Heinz Weigl hin. Er sah die zu ehrenden Mitglieder als die großen Vorbilder für die Jugend, die sich auch in Wildeppenried schon recht früh in die Ortsfeuerwehr integrieren lassen. Damit konnte ein reibungsloser Generationswechsel stattfinden.

Kreisbrandinspektor Pohl nahm die staatlichen Ehrungen der Aktiven und die Vorstandschaft die Ehrung des Vereins für langjährige Mitgliedschaft vor. Eine besondere Auszeichnung mit einer großen Dankurkunde erfuhr Johann Ruhland, der über zwei Jahrzehnte hinweg die Ortswehr geführt und sich auch schon davor als langjähriger Kommandant und stellvertretender Kommandant in den Dienst für seine Heimatwehr eingebracht hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.