Frauenkreis freut sich über Shiatsu-Training mit Heidrun Schötz - 13 Übungen ausprobiert
"Bär trifft Tiger" gegen Schmerzen

Shiatsu-Trainerin Heidrun Schötz (links) gab beim Frauenkreisnachmittag eine Einführung und stellte Wachmacher-Übungen wie das Klopfen auf Körperteile vor. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
17.07.2015
4
0
Einen kurzweiligen und entspannenden Nachmittag bescherte die Shiatsu-Praktikerin und Erzieherin Heidrun Schötz den Gästen beim monatlichen Treffen des Frauenkreises. Die Gattin des Dekans von Sulzbach-Rosenberg, Karlhermann Schötz, weilte auf Einladung von Annemarie Eibl zum zweiten Male in Oberviechtach, um in die Shiatsu-Praktiken einzuführen.

Zu Beginn stellte sie das Projekt "Shiatsu macht Schule" vor, bei dem sie mit dem "Samurai-Schulprogramm - Shiatsu für Kinder" seit 2012 gute Erfolge erreicht hat. An diesem Nachmittag verwendete sie dieses Programm etwas abgewandelt für die Senioren. "Mit Berührung kann viel erreicht werden", führte die Trainerin aus und lud dazu ein, gegenseitig die 13 Übungen auszuprobieren. Nach dem Start mit Wachmacher-Übungen wie Klopfen auf Körperteile, Dehnübungen und dem Gruß "KonnichiWa", "bearbeiteten" sich die Gäste mit den Anweisungen, die die Referentin vorgab. Mit Bildern und Worten vermittelte sie Übungen wie "Bär trifft Tiger", wobei der Bär die Hände sind und der Tiger die Fingerspitzen. Entspannt dankten die Gäste mit Applaus, und Annemarie Eibl überreichte ein Geschenk.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.