Freude über niedrige Umlage

Lokales
Oberviechtach
29.06.2015
5
0

Dass eine Verwaltung für vier kleine Gemeinden effektiv arbeiten kann, das hat sich bei der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Oberviechtach gezeigt. Die Verwaltungsumlage von 153,68 Euro je Bürger ist im Vergleich jedenfalls niedrig.

Die Zustimmung zum Finanzplan und zum Investitionsprogramm für die Jahre 2014 bis 2018, die Beschlussfassung zum Haushaltsplan und der Erlass der Haushaltssatzung 2015 waren die Schwerpunkte der Gemeinschaftsversammlung im öffentlichen Teil der Sitzung. Der VG Oberviechtach gehören die vier Gemeinden Gleiritsch, Niedermurach, Teunz und Winklarn an. Der Teunzer Bürgermeister Norbert Eckl wirkt derzeit als Gemeinschaftsvorsitzender.

Nicht so erfreulich, so Kämmerer Sebastian Höcherl beim Vortrag zur Entwicklung der Gemeinden sei, dass die VG innerhalb zwölf Jahren 348 Bürger "verloren" hat. Das Erfreulichste sei jedoch, dass mit einer Verwaltungsumlage von 153,68 Euro (Verringerung um 0,90 Cent je Bürger), im Vergleich zu anderen VG's sehr kostengünstig gearbeitet wurde. Dies sei auch der hervorragenden interkommunalen Zusammenarbeit mit zu verdanken.

Wie Gemeinschaftsvorsitzender Eckl vortrug, schließt der Haushaltsplan 2015 im Verwaltungshaushalt mit 991 639 Euro und der Vermögenshaushalt mit 23 000 Euro. Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungen sind 2015 nicht vorgesehen. Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan ist auf 100 000 Euro festgesetzt worden. Für die Mitverwaltung der Schulverbände Teunz und Winklarn muss ein Gesamterstattungsbetrag von 33 567 Euro entrichtet werden, was bei einer Schülerzahl von 177 Schülern je Schüler einem Betrag von 189,53 Euro entspricht.

Erfreulich ist auch, dass die VG keine Fremdmittel zur Finanzierung der Ausgaben beansprucht. "Eine geordnete Kassenlage liegt vor", so der Kämmerer. Aus den Rücklagen sind in diesem Jahr 23 000 Euro entnommen worden. Der Haushaltsplan wurde in Passagen intensiv durchgegangen. Nach eingehenden Beratungen wurde dem Zahlenwerk zugestimmt und die Haushaltssatzung angenommen.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ist im Rahmen der kommunalen Strombeschaffung die Teilnahme an der Bündelausschreibung 2017 bis 2019 beschlossen und der Gemeinschaftsvorsitzende mit der Unterschrift des Dienstleistungsvertrages mit der Kubus (Kommunalberatung und Service GmbH) beauftragt worden. Ein nichtöffentlicher Sitzungsteil schloss sich an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.