"Fuchsjagd" des ADAC-Ortsclubs mit kniffligen Aufgaben - Team Schießl gewinnt
Dem Fuchs auf den Pelz gerückt

Stolz zeigt das "Siegerteam" den gejagten Fuchs in Kleinformat. Alle Teilnehmer hatten ihren Spaß an der "Fuchsjagd". Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
06.10.2014
8
0
War die traditionelle "Fuchsjagd" des ADAC-Ortsclubs in den vergangenen Jahren eher etwas "unterbesetzt", so nutzten heuer doch einige Pärchen und Gruppen die Möglichkeit, bei herrlichem Sommerwetter dem Fuchs auf den Pelz zu rücken und ihn letztendlich zu stellen.

In diesem Jahr wurde die "Meute" nicht nur vor die Aufgabe gestellt, den Fuchs zu jagen; der schlaue Fuchs führte die Verfolger auch immer wieder durch "Scheinfährten" in die Irre und konnte sich immer weiter absetzen. Zudem mussten die Verfolger auf den einzelnen Stationen knifflige Führerscheinfragen lösen, zentimetergenau Einparken, Strecken in Sekundenvorgaben meistern und Gedächtnisaufgaben lösen, die gar nicht so einfach waren.

Große Spannung herrschte dann im "Ziellokal", im Gasthof Braun in Stein bei Tiefenbach, wo der Fuchs letztendlich gestellt worden war. Hier wartete schon der ADAC-Ortsvorsitzende Max Zwack auf die "Ralleyteilnehmer". Zwack bestätigte dem "Fuchs", Organsiationsteam- und Sportleiter Stefan Eiser, dass er seine Aufgabe mit Bravour gemeistert hat und die Meute durch Verschleierung der Spuren durch die im Rallyesport üblichen "Chinesen" doch einige Zeit an der Nase herumgeführt hat.

Die Auswertung der Siegerlisten ergab dann eines der knappsten Ergebnisse der vergangenen Jahre. Das "Siegerteam" mit Sebastian Schießl lag denkbar knapp mit 28 Zählern vor dem Team von Maximilian Zwack mit 27 Punkten und dem Team von Alexander Kühner mit 25 Punkten an der Spitze.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.