Für Karriere beste Chancen

Ausbildungsleiter Helmut Schönberger stellte beim Berufswahlseminar Berufe vor, die bei Emz-Hanauer angeboten werden. Mit ihm präsentierten 15 Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen etwa 40 Berufe für Mittelschüler. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
25.04.2015
0
0

Eine Vielzahl an Firmen und Betrieben war beim Berufswahlseminar an der Doktor-Eisenbarth-Schule vertreten. Aus 24 Betrieben, Firmen, Schulen und Dienstleistern konnten die zukünftigen Berufsanfänger auswählen.

Mit Unterstützung der Agentur für Arbeit Schwandorf erstellten die Lehrkräfte der Mittelschule ein breites Spektrum an Informationsmöglichkeiten, um den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit zu bieten, sich über die für sie interessanten Berufsfelder ausführlich zu erkunden (wir berichteten).

Aus 24 Betrieben, Firmen, Schulen und Dienstleistern konnten die zukünftigen Berufsanfänger auswählen, deren Vertreter die Firmenstruktur darstellten und anstehende Fragen beantworteten. Von Handwerksbetrieb "um die Ecke" bis zu Weltmarktfirmen war alles vertreten. Helmut Schönberger von Emz-Hanauer stellte die Ausbildungen zum Mechatroniker, zum Werkzeugmechaniker, Elektroniker und Verfahrensmechaniker dar. Er erläuterte die Ausbildungsdauer sowie die Inhalte in den einzelnen Berufen. Mit dem Qualifizierenden Hauptschulabschluss und der Mittleren Reife als Einstellungsvoraussetzungen sprach er genau die Schüler der Mittelschule an. Mit FEE Neunburg, Irlbacher Blickpunkt Glas, MMM Stadlern und TGW Software Services Teunz (vormals Klug) waren weitere Weltmarktfirmen vertreten, deren globale Ausrichtung zukunftsweisend ist.

Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr wurden ebenso angesprochen wie Berufe in der Stadtverwaltung Oberviechtach. Um medizinische Berufe und Pflegeberufe ging es bei den Vorträgen der Referenten der Asklepios-Klinik Oberviechtach, der Berufsfachschule für Krankenpflege und der Berufsfachschule für Altenpflege Schwandorf. Örtliche Betriebe waren mit der Schreinerei Florian Danzl, Niedermurach, der Zimmerei Christian Kraus, Ödmiesbach, dem Bezirkskaminkehrermeister Johann Grundler, der Bäckerei Schmid, der Firma Rossmann und dem Autohaus Zwack vertreten.

Interessante Berufe in der Hotel- und Tourismusbranche zeigte André Putzlocher von der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement Wiesau auf. Kirchliche Berufe und Lehr-und Erziehungsberufe wurden ebenfalls dargestellt. Die Sparkasse bot interessante Einblicke in die Ausbildung zum Bankkaufmann an, einem Beruf, der immer wieder von DESO-Schülern mit Mittlerer Reife gewählt wird. Schließlich gab es noch Informationen des Berufsschulzentrums Sulzbach-Rosenberg, des Ausbildungsberaters der HWK sowie der Fachoberschule Weiden, die ihren Zweig Gestaltung vorstellte. Insgesamt bot das Berufswahlseminar mit 40 vorgestellten Berufen für jeden Schüler Informationen sowie Hilfen zur Berufswahl und war somit wieder ein voller Erfolg, zeigten sich Rektor Rudolf Teplitzky und die Lehrkräfte überzeugt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.