"Gedenkstättenpädagogik" Thema für Projektseminar am Gymnasium
Führung mit Feingefühl

Veronika Stahl informierte die Seminaristen über die organisatorischen und inhaltlichen Aspekte einer Führung in der KZ-Gedenkstätte. Bild: pso
Lokales
Oberviechtach
13.12.2014
3
0
Informationen von kompetenter Stelle holten sich die Mitglieder des Projektseminars "Gedenkstättenpädagogik" am Ortenburg-Gymnasium, als sie Veronika Stahl einluden.

Als Rundgangsleiterin in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg verfügt sie über einen reichen Erfahrungsschatz. Darauf verwies Seminarleiter Ulrich Wohlgemuth, als er die Referentin vorstellte. Stahl machte deutlich, dass man sich bei der Planung eines Rundgangs auf ein bestimmtes Programm oder auch eine spezifische Besuchergruppe einstellen müsse.

Innerhalb verschiedener Varianten hob sie besonders den "aktiven Rundgang" hervor, bei dem sich die Teilnehmer selber engagieren, etwa mit Referaten, die sie anhand einer überlassenen Materialgrundlage erstellen. Filmsequenzen sowie Erfahrungsberichte und Zitate von ehemaligen Häftlingen könnten ebenfalls in den Rundgang einbezogen werden. Auch Führungen mit einem thematischen Schwerpunkt, etwa die Rolle der SS oder die Orientierung an einem bestimmten Häftling oder einer Häftlingsgruppe, werden angeboten. Als wesentlichen Gesichtspunkt wertet Veronika Stahl auch die gewählte Sprachebene, die sich an der Besuchergruppe orientieren müsse.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.