Geschäftshaus bekommt jetzt kleine Gauben

Das Gerüst am "Haus der Stiftung" steht noch und so ist es laut Architekt Christian Schönberger "einigermaßen vertretbar", das fertig eingedeckte Dach für den nun vorgesehenen Geschossausbau zu öffnen. Auf beiden Seiten des Geschäftshauses werden insgesamt 17 kleine Gauben (80 x 110 Zentimeter Fensterfläche) eingesetzt. Dazu müssen aber erst Dachziegel, Schalung und Dämmung zurückgebaut werden. Bild: Portner
Lokales
Oberviechtach
25.03.2015
3
0
Der Blick der Passanten richtet sich beim "Haus der Stiftung" wieder in die Höhe. Seit gestern ist die Zimmerei Kraus damit beschäftigt, das seit Monaten fertig eingedeckte Dach "aufzuschneiden", um 17 Gauben einzubauen. Dazu müssen auf beiden Seiten Dachziegel, Dämmung und Schalung zurückgebaut werden. Etwa 14 Tage sind für die Arbeiten veranschlagt. Architekt Christian Schönberger ist nicht gerade glücklich über diese Entwicklung. "Im Tekturplan war ein Dachgeschoss-Ausbau nicht vorgesehen", berichtet er auf Nachfrage der NT-Lokalredaktion. Das ursprüngliche Vorhaben, das Stadtarchiv unterzubringen, sei verworfen worden.

Damit hier bis zum Sommer eine Zahnarztpraxis einziehen kann, muss der Kaltdachraum aber nicht nur mit Licht ausgestattet werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.