"Grün" für mehr Sicherheit

Leitender Baudirektor Henner Wasmuth startete die Ampelanlage per Knopfdruck: "Schaun wir mal was passiert!" Bürgermeister Heinz Weigl (links) und Stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl verfolgten die Aktion.
Lokales
Oberviechtach
11.09.2015
7
0

Staub, Dreck, Lärm und Umleitungen gehören der Vergangenheit an. Seit gestern Vormittag rollt der Verkehr wieder über den "Stachus von Oberviechtach". Damit auch Fußgänger eine Chance haben, drückte Baudirektor Henner Wasmuth aufs Knöpfchen.

"Es ist für uns heute ein besonderer Tag und ein Meilenstein in der Stadtgeschichte. Ich danke allen Anwohnern, die fast ausnahmslos Verständnis für die umfangreichen Bauarbeiten gezeigt haben", sagte Bürgermeister Heinz Weigl. Zur Verkehrsfreigabe der Kreuzung von Staatsstraße 2159/Bezirksamtstraße und Nunzenrieder Straße begrüßte er die Ehrengäste am Ampel-Schaltkasten beim "Haus der Stiftung", darunter Leitenden Baudirektor Henner Wasmuth vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach.

Barrierefreier Ausbau

"Es ist ein Verkehrsknotenpunkt in Oberviechtach, der sehr frequentiert ist. Deshalb war es wichtig, etwas Sicheres zu bauen, das allen Bürgern dient und auch junge Familien mit Kinderwagen, Senioren und Behinderte barrierefrei über die Straße kommen", sagte Weigl. Federführend sei das Staatliche Bauamt gewesen, "die Stadt muss nur mitzahlen." Der Bürgermeister dankte der Baufirma Michael Baumer, mit den Vorarbeitern Stefan Mösbauer und Alois Sorgenfrei, für den reibungslosen Ablauf. Trotz aufgetauchter "Widrigkeiten", sei man im Zeitplan - vor Schulbeginn - geblieben. Dank für die Beratung und Begleitung galt der Polizeiinspektion, vertreten durch Kriminalhauptkommissarin Martina Kronner und Polizeioberkommissar Karlheinz Senft, sowie auch dem Rathaus-Team mit dem geschäftsleitenden Beamten Wolfgang Ruhland.

730.000 Euro investiert

Mit einem Knopfdruck am Schaltkasten nahm der Leitende Baudirektor Henner Wasmuth die Lichtsignalanlage in Betrieb. "Schauen wir fünf Minuten zu, ob es funktioniert", sagte er und bat Sachbearbeiter Armin Wildenauer um eine kurze Erläuterung (siehe Kasten). Die Kosten bezifferte er auf insgesamt rund 730.000 Euro für den Kreuzungsumbau mit Sanierungsarbeiten an Wasserleitung und Kanalnetz. Neben der Kostenbeteiligung durch die Stadt Oberviechtach, dankte er dem Freistaat Bayern und dem Landkreis Schwandorf. "Es geht nur miteinander", betonte Wasmuth, das fange bei der Planung und dem Ausdiskutieren der richtigen Lösung an. "Toll, was hier gelungen ist!", lobte er den Ausbau der Infrastruktur.

Nicht nur Stadtverkehr

Arnold Kimmerl gratulierte als stellvertretender Landrat zur Fertigstellung der "komplizierten" Baustelle. Schließlich laufe über den "Stachus" von Oberviechtach nicht nur der innerstädtische Verkehr; es müsse auch das gesamte Aufkommen in den Osten des Landkreises bewältigt werden. "Der Landkreis hat sich gerne an der Ampelanlage beteiligt", bekräftigte Kimmerl.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.