Gute Ausbildung für Afghanistan

Lokales
Oberviechtach
17.03.2015
0
0

"Einsatzerfahrungen des Panzergrenadierbataillons 122 in Afghanistan" lautete das Thema der Kameradschaftsversammlung. Dieses kam jedoch etwas zu kurz.

Die erste Mitgliederversammlung 2015 der Kameradschaft der Ehemaligen, Reservisten und Hinterbliebenen des Deutschen Bundeswehrverbandes im Landkreis Schwandorf (KERH Schwandorf) war mit über 40 Teilnehmer gut besucht.

Vorsitzender Stabsfeldwebel a. D. Georg Blöth hatte zum Thema in das Offiziersheim der Grenzlandkaserne eingeladen. Neben dem Bezirksvorsitzenden Oberpfalz/Oberfranken, Stabsfeldwebel Dieter Götz, begrüßte er besonders den Referenten Oberleutnant Christian Kaufhold von der S3-Abteilung des Panzergrenadierbataillons 122. Dieser berichtete von der aktuellen Gliederungsstruktur der Bundeswehr und deren Zielvorgaben. "Die Oberviechtacher Grenadiere haben, wie in der gesamten Oberpfalz, keine Nachwuchssorgen", berichtete Kaufhold. Das Panzergrenadierbataillon 122 sei durch die qualifizierte Ausbildung als multinationaler Einsatzverband befähigt - auch im Großverband. Weiterhin berichtete er von den Aufträgen, die das Bataillon im Jahr 2015 für das Einsatzland Afghanistan leisten muss.

Als "Nebenbei-Heimataufgabe" hat der Kommandeur des Bataillons, Oberstleutnant Mario Brux, im Mai 2015 wieder einen "Runden Tisch" geplant, bei dem in Zusammenarbeit mit Betrieben und Institutionen für die entlassenen Zeitsoldaten unter anderem Arbeitsplätze sichergestellt werden sollen. Obwohl der Referent die Sachinhalte hervorragend rüberbrachte, hatten sich viele Zuhörer etwas mehr Informationen von den Einsatzerfahrungen in Afghanistan gewünscht. Nach dem Hauptvortrag berichtete Bezirksvorsitzender Stabsfeldwebel Dieter Götz von den jüngsten Erfolgen, die der Bundeswehrverband gegenüber der Bundesregierung durchbringen konnte, so auch die Herabsetzung der Hinzuverdienstgrenze von 65 auf 62 Jahre und die verbesserte Rentennachversicherung der Soldaten auf Zeit.

Danach ehrte Vorstand Stabsfeldwebel a. D. Georg Blöth zusammen mit dem Bezirksvorsitzenden noch zwei verdiente Mitglieder. Fritz Hartmann aus Neunburg, Oberfeldwebel der Reserve, wurde für 50 Jahre und Jürgen Gehrmann aus Nabburg, Oberstleutnant a. D., für 40 Jahre Treue zum Bundeswehrverband mit Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet. In Abwesenheit wurde Stabsfeldwebel Johann Harlander (50 Jahre), Feldwebel der Reserve Reinhold Ziermeier (40 Jahre) und Stabsfeldwebel Volker Wachter (25 Jahre) geehrt. In einer von Vorstand Blöth organisierten Spendensammlung für die Franz-Jobst-Hilfe konnte ein stolzer Betrag an den Kommandeur übergeben werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.