Im Galopp über die Wiese

Höhepunkt der Pferdeshow waren die rasanten Kutschfahrten. Altmeister Fritz Suckart ließ es sich nicht nehmen, auch einige Runden zu fahren.
Lokales
Oberviechtach
08.07.2015
31
0

Jenseits von Springturnieren und Dressurreiten gibt es noch viele weitere Aktivitäten mit Pferden. Dies aufzuzeigen, aber auch die Verwendung als Nutztiere zu demonstrieren, war der Beweggrund für den "Tag des Pferdes".

Veranstalter war die Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer (VFD) in Zusammenarbeit mit dem Pferdesportverein Oberviechtach auf dessen Reitanlage im Sandradl. Die Idee stammte von VFD-Vorstandsmitglied Fritz Suckart und so fand bereits im vergangenen Jahr der erste "Tag des Pferdes" statt.

Diesmal startete die zweitägige Veranstaltung mit drei Workshops, in denen Lymphdrainage am Pferd, landwirtschaftliches Anspannen und Bodenarbeit, berittenes Bogenschießen und Holzrücken im Mittelpunkt standen. Neben Bürgermeister Heinz Weigl und einigen Stadträten stattete auch Landrat Thomas Ebeling einen Besuch ab. Er ließ sich von PSV-Vorsitzender Dr. Christiane Anzinger-Najjar durch die Anlage führen und testete eine Fahrt im Planwagen.

Pferde öffnen Türen

Um nicht alltägliche Vorführungen ging es am Sonntag. Beim "Trail Parcours" mussten die Pferde Brücken passieren, Türen öffnen und ihre Wendigkeit beim Überwinden kleiner Hindernisse auf engstem Raum zeigen. "People cutting", das Ausbilder Andi Pfaffl aus Gaisthal präsentierte, geht auf das "cutting" zurück, bei dem ursprünglich Pferde dazu benutzt wurden, um Rinderherden zu trennen. Mittlerweile ist dies zur Westerndisziplin geworden, mit dem Ziel, dass Pferde eigenständig Menschen abwehren. Bei den Springvorführungen dienten Holzstämme als Hindernisse. In einer Rasseschau wurden die verschiedensten Pferderassen vorgeführt, von den größten Pferden, den Shyerhorses über Tinker, Friesen und Haflinger bis zu den kleinen Mini-Shettis. Am Nachmittag sorgten die berittenen Bogenschützen zu Pferde und auf dem Wagen für Furore. Ein Augenschmaus waren vier iberische Rassehengste bei einer Dressurvorführung, bei der die edlen Tiere elegant über den Platz trabten und galoppierten.

Mit einem spannenden Kutschenrennen endete das abwechslungsreiche Programm. Martin Lippmann, der mit seinen Mini-Shettis durch den Parcours raste, ging als Sieger hervor, ihm folgte der "Altmeister" Fritz Suckart, und Irene Dörig belegte den dritten Platz. Für Verpflegung und Getränke sorgten Mitglieder des Pferdesportvereins, die auch einen Reiter-Flohmarkt organisiert hatten.

Wiederholung geplant

Björn Rau, der erste Vorsitzende des VFD-Landesverbandes Bayern, der mit seiner routinierten Mannschaft die zwei Tage vorbereitet und begleitet hatte, zeigte sich mit der Veranstaltung sehr zufrieden und meinte, dass man sich in Oberviechtach sicher wiedersehen werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.