Im Wohnblock oder mit Garten

Das neue Baugebiet "Am Schießanger" bietet drei verschiedene Wohnformen. Der Vorentwurf beinhaltet sechs Kettenhäuser, zwei Einfamilienhäuser und vier Geschossgebäude sowie links den nach Osten erweiterten Lidl-Markt. Zur Staatsstraße ist ein Grüngürtel mit Spielplatz geplant. Grafik: hfz
Lokales
Oberviechtach
21.10.2015
41
0

Schon im Frühjahr soll im Baugebiet "Am Schießanger" die Erschließung starten. Der Stadtrat billigte am Dienstag den Vorentwurf für eine verdichtete Bebauung in schöner und verkehrsberuhigter Lage. Auch der Lidl-Markt will attraktiver werden.

Sechs Kettenhäuser, zwei Einfamilienhäuser und vier Geschossgebäude: Diesmal hatte Architekt Jochen Baur aus München mehr Erfolg bei der Vorstellung des Entwurfs für die Änderung eines Teilbereichs des einfachen Bebauungsplans "Am Bahnhof und Am Schießanger". Bei der Juli-Sitzung hatten die Stadträte ihre Vorstellungen für ein kleines, schönes und gut durchgrüntes Baugebiet mit kostengünstigem Wohnraum näher erläutert. Am Dienstag billigten sie nun den Vorentwurf einstimmig und beschlossen die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden.

Im Frühling geht's los

"Wir wollen das Verfahren bis Frühjahr 2016 abschließen. Dann sollen durch den Bauträger die Erschließungs- und Baumaßnahmen starten können", sagte Bürgermeister Heinz Weigl. Amtsrat Peter Spichtinger informierte kurz über den aktuellen Sachstand und erläuterte das beschleunigte Verfahren. Die Änderung des Bebauungsplans sei am 20. Juli beschlossen und mittlerweile das Bestandsaufmaß angefertigt worden. Bei der schalltechnischen Begutachtung seien auch die Firmen südlich der Staatsstraße zu berücksichtigen. "Die vorläufige Beurteilung des Lärmgutachters ist eingeholt", informierte Baur. Mit der Planerstellung könne er allerdings erst beginnen, wenn die Unterlagen vorliegen.

Nach Südwesten orientiert

Der Bebauungsplan umfasst das ehemalige Müllergelände ("Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebrachen") und den Bereich des Lidl-Marktes. Lidl plant eine Erweiterung nach Osten (in Richtung neues Baugebiets), mit Zufahrt weiterhin an der Staatsstraße. "Die Verkaufsfläche bleibt gleich, aber die Regale werden niedriger und die Gänge breiter", informierte der Architekt. Dies biete besonders für Senioren einen Anreiz. Zusätzlich wird Platz für Lagerflächen und Sozialräume geschaffen.

Jochen Baur erläuterte anschließend seinen Entwurf für das neue Baugebiet "Am Schießanger". Die jeweils drei zweigeschossigen Kettenhäuser punkten durch ihre Ausrichtung nach Südwesten und einer Terrasse auf der Garage. Ebenso wie die zwei frei stehenden Einfamilienhäuser werden sie durch eine schmale Stichstraße erschlossen. Gleich 24 Wohnungen (70 bis 80 Quadratmeter) befinden sich in den vier Geschossgebäuden mit jeweils drei Etagen, die das Baugebiet nach Norden und Osten abrunden. Für diese werden zusätzliche Garagen und Carports im südöstlichen Bereich beim Grüngürtel geschaffen. Zur Staatsstraße hin ist die Bebauung durch eine Grün- und Spielfläche auf städtischen Grund abgeschirmt.

"Das können wir uns so vorstellen", beurteilte Bürgermeister Heinz Weigl den Vorentwurf und betonte: "Der Bedarf an Wohnungen und speziell am Geschosswohnungsbau besteht, was das Interesse zeigt." CSU/CWG/Aktive-Fraktionssprecher Stefan Schwander wollte wissen, ob die zwei möglichen Investoren ihre Ideen einbringen konnten, was der Bürgermeister bejahte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.