"In der JU wächst Gutes nach"

Mit seiner flammenden Festrede sprach der CSU-Fraktionsvorsitze im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer, den Festgästen aus ihren Herzen.
Lokales
Oberviechtach
24.11.2015
22
0

Die Bayerische CSU feierte bei ihrem Parteitag ihren 70. Geburtstag. Für die Junge Union Oberviechtach stand das 45-jährige Gründungsjubiläum an. Der Fraktionsvorsitzende im Landtag, Thomas Kreuzer, würdigte in seiner Festrede die besonderen Leistungen in diesen über vier Jahrzehnten.

Dieses Jubiläum, so MdL Kreuzer, wäre nicht möglich gewesen, wenn in den vergangenen Jahrzehnten nicht immer junge Menschen zusammengefunden hätten und bereit gewesen wären, sich für ihre Mitbürger und die Belange ihrer Altersgruppe einzusetzen. Die meisten Politiker, so MdL Kreuzer, haben sich in der JU ihre ersten politischen Sporen verdient.

Einsatz für Heimat

Er blendete auch auf Landrat Thomas Ebeling, dessen Arbeit er bei gemeinsamen Einsätzen in zwei Untersuchungsausschüssen schätzen gelernt habe und auf MdL Alexander Flierl, dessen Einsatz für seine Heimatregion Kreuzer besonders hervorhob. Auch in Oberviechtach wachse in der JU viel Gutes nach, wie er bei der Bilanz des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Tobias Ehrenfried feststellen konnte.

Das Motto dieses Abends "Verantwortung tragen - damals wie heute" hätte nicht besser formuliert werden können. Es beschreibe auch die Rolle der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, denn auch dort werde von der CSU Verantwortung übernommen und danach gehandelt. Dabei blendete Kreuzer auf den Mai 1973 zurück, denn schon dort habe Franz-Josef Strauß mit einer Klage beim Bundesverfassungsgericht gegen den Grundlagenvertrag mit der damaligen DDR den Weg zur Einheit Deutschlands offengehalten.

Wie die grausamen Anschläge der vergangenen Wochen zeigten, werden unser Leben, unsere Freiheit und unsere Werte durch den Islamischen Terrorismus bedroht. Hierbei zeige sich die CSU einmal mehr als die "Partei der inneren Sicherheit", weshalb sie Stärkung der Polizei, mehr Befugnisse für die Sicherheitsbehörden, wirksame Kontrolle an unseren Grenzen und eine maximale Ausweitung der Schleierfahndung fordere. Das habe absolut nichts mit Panikmache zu tun. Damit übernehme die CSU einmal mehr Verantwortung für die Menschen und für die Zukunft Bayerns.

Hohe Investitionen

Laut Kreuzer werde mehr als ein Drittel des Haushalts in die Bildung investiert, es werden digitale Möglichkeiten und bayernweit Datenautobahnen geschaffen, was beispiellos im gesamten Bundesgebiet sei. Auch das bayerische Landeserziehungsgeld biete ein Stück Wahlfreiheit, die Kinder in Kitas oder selbst daheim erziehen zu können. Die Ansage eines Haushalts ohne Neuverschuldung sei anfangs noch belächelt worden; nun wurde sie verwirklicht und es konnten sogar noch Schulden zurückgezahlt werden.

Weitere Themen waren die Unterstützung der Land- und Forstwirtschaft, die Ausstattung der Kommunen mit genügend Finanzmittel, der Einsatz für und die Förderung des ländlichen Raumes und die gute Beschäftigungslage der bayerischen Bürger. In der Zukunft müssen Themen wie die Ausstattung mit dem "Schnellen Internet" für ganz Bayern, der Abbau des sinnlosen Bürokratismus und die Stärkung der Wirtschaft im Vordergrund stehen.

Bei all diesen Herausforderungen sei ein "Wir schaffen das" nicht genug. Gerade beim Flüchtlingsproblem dürfe durch eine Obergrenze die Belastbarkeit der Bürger nicht überschritten werden. Die aktuelle Situation sei dramatisch, deshalb gelte es, für Deutschland und Europa rasch zu handeln.

Aus all diesen Gründen sei es wichtiger denn je, dass junge Bürger wie die JU Oberviechtach, schon in jungen Jahren Verantwortung für ihre Mitbürger übernehmen. Nach dieser eindrucksvollen Rede hatte MdL Thomas Kreuzer allen aus der Seele gesprochen und wurde dafür mit tosendem Beifall belohnt. Mit der Bayern- und der Nationalhymne klang der offizielle Teil des JU-Jubiläums aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.