Kaiserwetter beim "Kinifest"

Mit Einzelfeuer, Reihenfeuer und einem Ehrensalut auf den "Kini" startete das zweitägige Fest der "Königstreuen".
Lokales
Oberviechtach
24.08.2015
3
0

Die "Oberpfälzer Blechapostel" spielten den böhmischen Traum, es gab kulinarische Spezialitäten und auch das Wetter verwöhnte beim "Kinifest" in Lind. Zwei Gäste erhielten im Festzelt der "Königstreuen" einen besonderen Empfang mit der "heimlichen Nationalhymne" des Freistaates Bayern.

Beim "Kinifest", welches in Lind zu Ehren des Bayernkönigs Ludwig II. jedes Jahr gefeiert wird, passte am Wochenende einfach alles gut zusammen. Als Landrat Thomas Ebeling und Landtagsabgeordneter Alexander Flierl am Samstagabend ins Zelt einmarschierten, wurden die beiden "Regierenden" - wie das in Bayern schon immer üblich ist - von der Kapelle "Bayerisch Blech" standesgemäß mit dem "Bayerischen Defiliermarsch" empfangen. Angeblich soll König Ludwig II. selbst entschieden haben, den Marsch zum Bayerischen Avancier- und Defiliermarsch zu erheben.

Mit "Donnerschlag"

Wie üblich begann das "Kinifest" am Samstagabend mit einem Einzelfeuer, einem Reihenfeuer und einem Ehrensalut der Böllerschützen aus Pirkhof und Windisch-Eschenbach. Die einzelnen Salven schloss ein "Donnerschlag" aus der großen Kanone ab, die weit über das Dorf hinaus noch zu hören war und zum Mitfeiern einlud.

Da es einige Gäste nicht mehr erwarten konnten, wurde im Stodl nahe dem Landgasthof "Taverne" schon vor dem Anschießen die leckere Schlachtschüssel ausgegeben. Die Kapelle "Bayerisch Blech" spielte zunächst auf der Bühne auf, mischte sich aber dann "unters Volk" und erfüllte den Königsanhängern auch Wünsche wie den "Böhmischen Traum" oder bekannte Märsche und Polkas.

Die Kommunalpolitiker, unter ihnen Bürgermeister Heinz Weigl, Altbürgermeister und Ehrenbürger Wilfried Neuber und zahlreiche Stadt- räte aus Oberviechtach und Schönsee, verzichteten auf lange Grußworte und unterhielten sich lieber mit den Bürgern.

Der Sonntag begann mit Weißbier und Weißwürsten und in der Mittagszeit konnten die zahlreichen Gäste im Zelt und im Freien nicht nur den leckeren Rollbraten, sondern auch das "königliche" Spiel der "Blechapostel"genießen, die einmal mehr die höchsten Töne in einer wahren Harmonie erklingen ließen und zeigten, dass sie zu den besten Musikerformationen in der Region gehören.

Das kleine Glück

"Oberkini" Hack Süß und Gattin Heike haben auch in diesem Jahr wieder mit einer Tombola für das "kleine Glück" gesorgt, so dass sich Kinder und Erwachsene über schöne Preise freuen konnten. Am Nachmittag klang das Kinifest bei Kaffee und Kuchen aus und wer wollte, konnte nahtlos zum Bartholomäusfest nach Wildeppenried wechseln und dort bis in den späten Abend hinein einen gemütlichen Sonntag genießen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.