Keine Pilze vom Übungsgelände

Lokales
Oberviechtach
29.09.2014
0
0
Zum Schutze der Bevölkerung im Raum Oberviechtach weist der Standortälteste der Garnison, Oberstleutnant Mario Brux, darauf hin, dass der Standortübungsplatz als militärischer Sicherheitsbereich ausgewiesen, gekennzeichnet und somit ein Betreten verboten ist. Der Platz wird ständig, auch nachts und am Wochenende, beübt. Vermeintliche Ruhe ist kein Indiz für Übungsuntätigkeit. Dieses Verbot ist aufgrund der Gefahren notwendig, die der militärische Betrieb des Platzes mit sich bringt.

Gefährdet sind alle Personen, auch Spaziergänger, die das Areal betreten. Vor allem aber für Kinder sind Munition oder Munitionsteile, Schießübungen und das Fahren gepanzerter Fahrzeuge, besonders bei Nacht, gefährlich. Beim Berühren oder Aufnehmen von Munition jeglicher Art besteht Lebensgefahr. Es ist daher ausdrücklich verboten, aufgefundene Munition oder Munitionsteile zu berühren, aufzunehmen oder in ihrer Lage zu verändern. Widerrechtliches Aneignen von Munition und Munitionsteilen sowie das widerrechtliche Abladen von Müll und Gartenabfällen wird strafrechtlich verfolgt.

Das Verbot zum Betreten und Befahren des Standortübungsplatzes gilt auch für Motorcross- und Quad-Fahrzeuge. Bei Nichtbeachtung kommt es zur Anzeige. Es wird verstärkt kontrolliert.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.