Kleinkindergottesdienst steht im Zeichen des Faschings - Monatliches Angebot
Ohne Maske vor Gott treten

Als Indianer oder Igel verkleidet stand beim Beten und Singen der Fasching im Mittelpunkt. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
11.02.2015
9
0
Großen Zuspruch fand am Sonntag der maskierte Kleinkindergottesdienst der katholischen Pfarrei.

Etwa dreißig Kinder, verkleidet als niedlicher Igel, Mickymaus, Polizist, Indianer oder Biene Maja, fanden sich im Nebengebäude des Pfarrhofs ein, um gemeinsam zu singen und zu beten. In einem Rollenspiel mit Prinzessin, Clown, Indianer, Seeräuber und Fee führte das Team aus Christine Schießl, Uli Schwingl, Anita Baumer, Ulla Baumer, Alexandra Bayer und Lothar Drachsler in die Thematik "Vor Gott brauchen wir keine Masken" ein.

Die Kinder bastelten Masken, die ein Gedicht aufgedruckt hatten, das so begann: "Bist du groß oder bist du klein oder mittendrin, Gott liebt dich." Zum Schlusssegen wurde der Gottesdienst in der Pfarrkirche besucht, wo die Kleinen sich um den Altar herum versammelten und das Lied "Wenn ich fröhlich bin" sangen.

Schon seit dem Jahr 1996 gibt es einmal im Monat einen Gottesdienst für kleine Kinder, den Christine Schießl leitet. Mit diesem Angebot sollen schon die Allerkleinsten auf kindgerechte Art zu Gott und zur Religion hingeführt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.