Komödie "made in Oberpfalz"

Beim "Speed-Dating auf Bayerisch" bleiben sicher keine Sitze leer! Produzent Siegfried Bruckbauer (links) freut sich mit Karl und Maria Pösl auf die Premiere von "De Überliema oder ois bleibt besser" am 2. Oktober. Die NT-Lokalredaktion verlost dazu zehn Freikarten. Bild: Portner
Lokales
Oberviechtach
27.09.2015
92
0

Niemals erwachsen werden! Das ist das Motto von Siegfried Bruckbauer aus Cham, frischgebackener Produzent eines Kinofilms. In der Komödie "De Überbliema oder ois bleibt besser" geht es um Flirts, Liebe und Chaos - denn "wer übrig bleibt, ist selber schuld!"

Geboren in Roding, aufgewachsen in Cham, wohnhaft in Regensburg und beruflich als Bühnenfotograph in München tätig: Derzeit tingelt Siegfried Bruckbauer als Filmproduzent durch Bayern - so wie er es früher als Fensterbau-Unternehmer kannte. Im Gepäck seinen ersten Kinofilm, den er nicht über einen Verleih, sondern selber in ganz Bayern vermarkten will. "Ich möchte lernen, wie das funktioniert!", sagt der Chef von "Brucki-Film" - schließlich hat er auch schon eine Idee für eine mögliche Fortsetzung.

"De Überbliema oder ois bleibt besser" läuft ab Oktober nur in ausgewählten Kinos. Premiere ist am 1. Oktober in Cham (ausverkauft) und ab 2. Oktober im Kino Pösl in Oberviechtach sowie im Kinocenter Nittenau. Es folgen Regensburg (ab 8.10. im "Leeren Beutel") und München (Museum-Lichtspielhaus ab 15.10.). "Ich freu mich narrisch drauf, wenn der Film jetzt anläuft", sagt Bruckbauer, als er im Oberviechtacher Kino bei Maria und Karl Pösl mit einem Stapel Flyer und Plakaten vorbeischaut. Schließlich war das ganze Projekt eine spontane Idee, geboren in einem Regensburger Biergarten.

Drehort Cham

"Das Thema Speed-Dating spuckte schon länger in meinem Kopf herum", erzählt "Brucki". Zusammen mit seinen Freunden, der Chamer Buchautorin Gabriele Kiesl und dem Regensburger Regisseur Eric Grun, wurde daraus eine Komödie und schließlich sogar ein Film. Das Drehbuch schrieb Gabriele Kiesl. Es geht um Liebe, Romantik und das ganz normale Chaos im Single-Dasein. Warum nur eine bayerische Liebeskomödie drehen, wenn man auch gleich mehrere auf einmal erzählen kann? Und so entwickeln sich parallel zueinander verschiedene Geschichten über die Liebe, die sich schließlich auf einer Veranstaltung miteinander verbinden.

Gedreht wurde im Mai 2015 in der Kreisstadt Cham. An nur sechs Tagen war die Komödie im Kasten. Neben den verwinkelten Gassen der Innenstadt nahm Regisseur Grun mit seinem Team auch mehrere Ladengeschäfte in Beschlag. Als idealer Drehort erwiesen sich eine alte Holzhütte hinter dem Lokal "Wasserwirtschaft", aber auch Bar und Pool im "Randsberger Hof". Die rund 40 Darsteller - darunter auch Chams Bürgermeisterin Karin Bucher - hatten schon beim Dreh mit Kameramann Oliver Gilch viel Spaß. Passanten spendeten immer wieder Szenenapplaus.

"Es gibt zehn Hauptdarsteller-Paare fürs Speed-Dating, aber nur vier hauptberufliche Schauspieler", berichtet der Produzent. Alle anderen wurden gecastet und stammen teils aus der Region. "Es sind einige Naturtalente darunter!", freut sich Bruckbauer und nennt Gymnasiasten Alessandro Scheuerer (20) aus Chammünster, der mit seinem "bayerisch kantigen Scharm" überzeugt. Neben Liebe und Romantik beleben amüsante Missverständnisse - im Stil von "Monaco Franze" - das Mundart-Spektakel. So geraten beispielsweise zwei Kontrahenten bei der Werbung um ihre Herzdame aneinander und beim Bemühen, das Single-Dasein aufzugeben, gibt es witzige Dialoge: "Daust etza du in Lack und Leder ausmisten oder eher in da Kittelschürzen?" Den Low-Budget-Film unterstützten etliche Sponsoren, darunter auch "Beate Uhse".

Doch nun zur Handlung: Die Hauptdarsteller Klara (Lisa Augenthaler) und Noah (Alessandro Scheuerer) beschließen ihrem Single-Dasein ein Ende zu setzen und organisieren ein Speed-Dating in ihrer Stadt. Schnell melden sich Frauen und Männer, die in den unterschiedlichsten Lebenssituationen stecken an und hoffen dort auf ihr passendes Gegenstück zu treffen. Doch nicht jeder von ihnen kann sich optimal verkaufen. Darunter zum Beispiel die Bäckerei-Fachverkäuferin Lea (Ronny Weise), die nur in ihren Hund Armani verknallt zu sein scheint, der Witwer Hans (Manfred Abholzer), der den Erinnerungen hinterher jagt, der Weiberheld Sepp (Heinz Kramlinger), der stets auf der Suche nach einer weiteren reichen Frau ist, oder die Dreifach-Mutter Hannah (Karin Bucher), die sich nicht mehr alleine um Hof und Kinder kümmern will. "Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet", verspricht Bruckbauer. Am Ende des Datings erreichen schließlich alle Geschichten ihren ganz eigenen überraschenden Höhepunkt und das Chaos nimmt seinen Lauf!

Witziger Trailer

Die Rohfassung erhielt bereits sehr gute Vorkritiken, wie Bruckbauer stolz erwähnt. Auch der witzige Trailer auf Youtube (Stichwort: "De Überbliema") hat schon jede Menge Klicks. Übrigens: Der Film ist ab zwölf Jahren freigegeben. "Bayerische Filme laufen immer gut; außerdem unterstützen wir gerne Projekte der Region", sagt Karl Pösl und bietet spontan zehn Freikarten für die NT-Leser an (siehe Kasten).
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.